Autor Thema: Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.  (Gelesen 14005 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Astrid

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.401
  • Leben und leben lassen.
    • http://sajuukkuujas.deviantart.com/
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #15 am: 28.09.18, 22:00 »
Kaum bekannt as in das Deutsch im Fandom generell weniger vertreten ist als Englisch.
Suche nach Star Trek Material auf Deutsch und dann auf englisch. Der Unterschied an schierer Masse ist enorm.
- アストリッド クロイツァー
- Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, egal wie irre sie sind. -

Suthriel

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.353
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #16 am: 28.09.18, 22:01 »
@ Suthriel
Wenn du einem Richter das Bild der Enterprise und dann das Bild von, sagen wir Belars Flagschiff in UO vor die Nase hälst glaubst du wirklich der wird sagen "Nein das ist nicht Star Trek?"
Ich will mich da nicht wohl fühlen, Bauch sagt mir das kann hässlisch werden. Nicht dass ich gegen UO bin, ich bin voll und ganz dafür aber mein innerer Einzelhändler sagt mir das reicht so nicht.

Es gibt einen Unterschied zwischen einem offiziellem Modell und einem von einem offiziellem Modell inspirierten Modell ;) Solange eure verwendeten Sachen eure ureigensten Kreationen sind, die zwar vom Star Treek Universum inspiriert sind, gibts eben noch einen gravierenden Unterschied zwischen UO und Stage 9.

jeder Richter sollte dann erstmal fragen, wer die UO erfunden hat, bevor weiteres folgt. Wenn die Ähnlichkeiten zu groß sind, so dass sowas wie Geschmacksmuster verletzt werden, müsstet ihr diese Teile abändern, aber komplett verbeiten wie bei Stage 9 ginge nicht so einfach. In Stage 9 ist insofern der Wurm drin, das mit der Ent-D ein offizielles Schiff in diesem Spiel nachgebaut wurde. Wäre das eine Eigenkreation gewesen, zB sowas wie die Protector aus Galaxy Quest, hätte es CBS wesentlich schwerer gehabt.

Dennoch wäre es spätestens jetzt sicher eine gute Überlegung, die UO in ein eigenes Universum zu hieven, Galaxy Quest und Orville-mäßig.

(und wenn man stinkig ist, auch dem Comic eine reinknallen, dafür, das er ungefragt fremdes Material verwendet)
« Letzte Änderung: 28.09.18, 22:05 by Suthriel »
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #17 am: 28.09.18, 22:19 »
Kaum bekannt as in das Deutsch im Fandom generell weniger vertreten ist als Englisch.
Suche nach Star Trek Material auf Deutsch und dann auf englisch. Der Unterschied an schierer Masse ist enorm.

Ach bekannt genug würde ich sagen :D
http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1588.msg226386.html#msg226386


@ Suthriel
Wenn du einem Richter das Bild der Enterprise und dann das Bild von, sagen wir Belars Flagschiff in UO vor die Nase hälst glaubst du wirklich der wird sagen "Nein das ist nicht Star Trek?"
Ich will mich da nicht wohl fühlen, Bauch sagt mir das kann hässlisch werden. Nicht dass ich gegen UO bin, ich bin voll und ganz dafür aber mein innerer Einzelhändler sagt mir das reicht so nicht.

Es gibt einen Unterschied zwischen einem offiziellem Modell und einem von einem offiziellem Modell inspirierten Modell ;) Solange eure verwendeten Sachen eure ureigensten Kreationen sind, die zwar vom Star Treek Universum inspiriert sind, gibts eben noch einen gravierenden Unterschied zwischen UO und Stage 9.

jeder Richter sollte dann erstmal fragen, wer die UO erfunden hat, bevor weiteres folgt. Wenn die Ähnlichkeiten zu groß sind, so dass sowas wie Geschmacksmuster verletzt werden, müsstet ihr diese Teile abändern, aber komplett verbeiten wie bei Stage 9 ginge nicht so einfach. In Stage 9 ist insofern der Wurm drin, das mit der Ent-D ein offizielles Schiff in diesem Spiel nachgebaut wurde. Wäre das eine Eigenkreation gewesen, zB sowas wie die Protector aus Galaxy Quest, hätte es CBS wesentlich schwerer gehabt.

Dennoch wäre es spätestens jetzt sicher eine gute Überlegung, die UO in ein eigenes Universum zu hieven, Galaxy Quest und Orville-mäßig.

(und wenn man stinkig ist, auch dem Comic eine reinknallen, dafür, das er ungefragt fremdes Material verwendet)

Es muss doch wie in diesem Fall nichtmal zur Gerichtsverhandlung kommen. Gab es eigentlich, von Axanar abgesehen, Gerichtsverfahren? Oder hat man einfach nur ordentlich die Keule geschwunden und Sachen verboten? Lassen wir mal aussen vor das es eine einzige Idiotie ist seine Fans so zu behandeln und kostenlose Werbung zu verbieten, stellt sich doch die Frage, will man sowas noch unterstüzen? Und sei es nur aus dem Grund weil man gefahr läuft abgewatschelt zu werden.

Suthriel

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.353
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #18 am: 28.09.18, 23:21 »
Es muss doch wie in diesem Fall nichtmal zur Gerichtsverhandlung kommen. Gab es eigentlich, von Axanar abgesehen, Gerichtsverfahren? Oder hat man einfach nur ordentlich die Keule geschwunden und Sachen verboten?

Da ich mich in der ST-Szene nicht sonderlich gut auskenne, kann ich nur raten: Nö. Allerdings ist bei dieser Frage auch vorrangig das Problem, welches andere Fan-Projekt abseits von Axanar hatte genug Geld eingenommen (was ja eigentlich schon dem Fanprojekt-Wesen widerspricht), um sich eine Gerichtsverhandlung leisten zu können?


Zitat
Lassen wir mal aussen vor das es eine einzige Idiotie ist seine Fans so zu behandeln und kostenlose Werbung zu verbieten, stellt sich doch die Frage, will man sowas noch unterstüzen? Und sei es nur aus dem Grund weil man gefahr läuft abgewatschelt zu werden.

Ich würds jedenfalls nicht mehr, da sind wir auf einer Seite. Schade ist, das die beiden beliebtesten Universen (SW und ST) so bescheiden zu Fans sind. Da bin ich um so erfreuter über Sachen wie Rebel Galaxy, und was Double Damage für einen Aufwand für die Fans betreibt.
Scheinbar muss man erstmal alle Fanarbeiten auf solche kleinen Universen oder eben komplett eigene verlegen, damit die großen merken, das sie ohne ihre treuen und vor allem zahlenden Fans eben nichts wert sind :/
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #19 am: 28.09.18, 23:37 »
Es muss doch wie in diesem Fall nichtmal zur Gerichtsverhandlung kommen. Gab es eigentlich, von Axanar abgesehen, Gerichtsverfahren? Oder hat man einfach nur ordentlich die Keule geschwunden und Sachen verboten?

Da ich mich in der ST-Szene nicht sonderlich gut auskenne, kann ich nur raten: Nö. Allerdings ist bei dieser Frage auch vorrangig das Problem, welches andere Fan-Projekt abseits von Axanar hatte genug Geld eingenommen (was ja eigentlich schon dem Fanprojekt-Wesen widerspricht), um sich eine Gerichtsverhandlung leisten zu können?

Axanar war schon sehr speziell. Nett formuliert.

Sein wir mal ehrlich, die Meisten FanProjekte sind genau das. FanProjekte. Wie z.b. auch die VR Projekte. Von Fans, für Fans. Da nimmt keiner Kohle ein. Da Star Trek aber wieder produziert wird, nimmt man das als unliebsame Konkurrenz war die einen Geld kosten könnte. Da haut man lieber einmal mehr drauf als einmal zu wenig.

Zitat
Lassen wir mal aussen vor das es eine einzige Idiotie ist seine Fans so zu behandeln und kostenlose Werbung zu verbieten, stellt sich doch die Frage, will man sowas noch unterstüzen? Und sei es nur aus dem Grund weil man gefahr läuft abgewatschelt zu werden.

Ich würds jedenfalls nicht mehr, da sind wir auf einer Seite. Schade ist, das die beiden beliebtesten Universen (SW und ST) so bescheiden zu Fans sind. Da bin ich um so erfreuter über Sachen wie Rebel Galaxy, und was Double Damage für einen Aufwand für die Fans betreibt.
Scheinbar muss man erstmal alle Fanarbeiten auf solche kleinen Universen oder eben komplett eigene verlegen, damit die großen merken, das sie ohne ihre treuen und vor allem zahlenden Fans eben nichts wert sind :/

Star Wars scheint sich da etwas Humaner zu benehmen. Wobei ich da, zugegeben, nicht drin stecke und nur ein paar Oberflächliche Sachen mitbekommen habe.

So oder so. Schade zu was Star Trek verkommen ist.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #20 am: 29.09.18, 08:39 »
Verkommen ist IMO der falsche Ausdruck. Auch schon frühere Serien wurden nicht gemacht aus Spaß an der Freude. Sondern um Geld zu verdienen. Und wenn es keine Gewinne gab wurde der Stecker gezogen. Siehe TOS oder auch ENT.

Aktuell ist Star Trek eben etwas, womit man Geld verdienen kannn und auch will.

Was sich verändert hat ist die Reichweite der Fanarbeiten durch das Internet. Deshalb kollidieren diese schneller mit den Interessen der Macher.

Dennoch glaube ich, dass kleinere Projekte wie unser Forum oder auch Astrid s Arbeiten relativ sicher sind.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #21 am: 29.09.18, 11:49 »
Verkommen ist IMO der falsche Ausdruck. Auch schon frühere Serien wurden nicht gemacht aus Spaß an der Freude. Sondern um Geld zu verdienen. Und wenn es keine Gewinne gab wurde der Stecker gezogen. Siehe TOS oder auch ENT.

Aktuell ist Star Trek eben etwas, womit man Geld verdienen kannn und auch will.

Was sich verändert hat ist die Reichweite der Fanarbeiten durch das Internet. Deshalb kollidieren diese schneller mit den Interessen der Macher.

Viele Serien haben einfach nur Zuschauer. Leute die die Serie im TV/Stream gucken und vielleicht noch auf DVD kaufen. Einmal geguckt, weiter gegangen. Aber Star Trek ist eines der Franchises die ein Fandom haben. Selbst in der jahrelangen Trockenphase wo Star Trek am Tiefpunkt war, haben die Millionen mit Merchandising Artikeln verdient, jedes Jahr. Das Hauptsächlich durch die treuen Fans.

Natürlich ist Star Trek ein Produkt mit dem man Geld verdienen will. Das war schon immer so. Aber ich finde verkommen ist das richtige Wort bei dem Verhalten was da gegenüber Leuten an den Tag gelegt wird, denen man die Möglichkeit verdankt überhaupt Geld zu verdienen. Sollte man so mit den Fans umgehen wie man es in den letzten paar Jahren getan hat? Es wurden schon immer Leute abgewatschelt wenn sie mit dem Label Star Trek Geld verdienen wollten, wie z.b. die Leute die Irgendwelche selbst hergestellten Fan Artikel auf Conventions verkaufen wollten. Das ist auch völlig in Ordnung. Auch das Axanar eine auf die Mütze bekommen hat war völlig legitim. Aber so auf Fans des eigenen Produktes einzuprügeln ist einfach nur dämlich. Du sagst es so schön. Das Internet gibt den Fans Reichweite. Die nutzt man auch gerne mal für einen Shitstorm.

Dennoch glaube ich, dass kleinere Projekte wie unser Forum oder auch Astrid s Arbeiten relativ sicher sind.

Geht es hier wirklich darum sicher zu sein nur weil man knapp unter dem Radar fliegt? Schön finde ich den Gedanken nicht das der Einzige Grund eins auf den Deckel zu bekommen der ist das es einfach nicht genug Leute gibt die sich für deine Sachen interesseren. Davon abgesehen das ich glaube das wir in 10 Jahren schon soviel rausgehauen haben, das man schon darüber stolpern kann, was das Comic beweist (ironischerweise machen wir es sogar leicht uns zu finden weil wir überall Credits draufmachen), ist es für mich auch eine Frage ob man sich in dem Bereich noch aktiv bewegen sollte? Du lebst ständig mit der "Gefahr" das jemand auftaucht und sagt das die letzten Jahre Hobby Arbeit für die Katz sind und gelöscht werden müssen, ansonsten zieht man dir das Fell über die Ohren. Ob das so Geil ist, weiß ich auch nicht.

Astrid

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.401
  • Leben und leben lassen.
    • http://sajuukkuujas.deviantart.com/
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #22 am: 29.09.18, 12:01 »
Persönlich gesagt habe ich die Erfahrung gemacht dass wenn es eine 0.01%tige Warscheinlichkeit gibt das da etwas passiert ich oft die Person war die es betroffen hatte.
Nenn's Aberglaube aber ich könnte mir eine Abmahnung finanziell nicht erlauben, es gibt da ein par private Dinge die ich demnächst unbedingt neu kaufen muss. (Waschmaschiene, Kühlschrank etc.)

Entsprechend bin ich diesbezüglich svens Meinung.

Ist jetzt aber auch nicht so sehr ein Beinbruch. BSG, Stargate, Homeworld und Co. sind auch noch da für mich als 3D Bastler, aber trotzdem. Ich find das echt nicht witzig was da abgeht.
« Letzte Änderung: 29.09.18, 12:03 by Astrid »
- アストリッド クロイツァー
- Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, egal wie irre sie sind. -

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #23 am: 29.09.18, 14:00 »
@sven
Mit diesem Risiko haben wir schon immer gelebt. Seit ein jeder von uns seine Werke im Internet veröffentlicht. Ist natürlich blöd wieder daran erinnert zu werden.

Und gerade weil Star Trek so einen großen Fandom hat, wird CBS einen Teufel tun, großflächig gegen Fanarbeiten vorzugehen. Da würde ein Shitstorm entstehen gegen die alle Kritik an DSC ein lauer Sommerwind ist.

Bleibt noch das Thema Abmahnanwalt. Da muss erst kürzlich ein neues Gesetz dagegen rausgekommen sein, was den Missbrauch zumindest einschränkt.

@astrid
Ich verstehe ja, dass du Sorgen hast, wie du das stemmen sollst. Finanziell wäre eine Abmahnung für mich auch der GAU.

Trotzdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man viel entspannter durchs Leben geht, wenn man sich über Dinge erst Sorgen macht, wenn sie eintreffen. Weil fast immer treffen solche Dinge, über die man sich nachts den Kopf zerbricht, gar nicht ein.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #24 am: 29.09.18, 14:57 »
@sven
Mit diesem Risiko haben wir schon immer gelebt. Seit ein jeder von uns seine Werke im Internet veröffentlicht. Ist natürlich blöd wieder daran erinnert zu werden.

Ich schätze mal vor fünf Jahren hatten wir schon Internet und waren auch recht aktiv unterwegs...oder? Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit zu der Zeit das ein Fan mt einem nicht kommerziellen Projekt eine auf den Deckel bekommt? Höher oder niedriger als Heute?

Es gab immer so eine kleine goldene Regel. Verdiene damit kein Geld und alles ist in Butter. Aber das gilt anscheinend nicht mehr. Klar konnten die Rechteinhaber immer schon sagen "schluss jetzt Leute, wir verbieten das", das haben sie aber, trotz aktiver Fan Gemeinde bei Star Trek, nie gemacht.....bis halt die neuen Richtlinien rauskamen. Aus dem Grund haben die Leute sich ja auch aktiv involviert und eigene Projekte hochgezogen, weil sie dachten es wäre in Ordnung solange sie kein Geld damit verdienen. Schließlich wurde das ewig so gehandhabt. Hätte man immer schon eine solche Politik verfolgt wie man es aktuell tut, glaubst du denn das sich soviele Leute erst kreativ auf dieses Francise eingelassen hätten?


Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.009
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #25 am: 29.09.18, 18:36 »
Also ich mach mir da keine Sorgen, ich denke er wurde ermahnt weil sein Produkt bezahlangeboten zu ähnlich was.
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.383
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #26 am: 29.09.18, 20:21 »
@sven
Mit diesem Risiko haben wir schon immer gelebt. Seit ein jeder von uns seine Werke im Internet veröffentlicht. Ist natürlich blöd wieder daran erinnert zu werden.

Ich schätze mal vor fünf Jahren hatten wir schon Internet und waren auch recht aktiv unterwegs...oder? Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit zu der Zeit das ein Fan mt einem nicht kommerziellen Projekt eine auf den Deckel bekommt? Höher oder niedriger als Heute?

Es gab immer so eine kleine goldene Regel. Verdiene damit kein Geld und alles ist in Butter. Aber das gilt anscheinend nicht mehr. Klar konnten die Rechteinhaber immer schon sagen "schluss jetzt Leute, wir verbieten das", das haben sie aber, trotz aktiver Fan Gemeinde bei Star Trek, nie gemacht.....bis halt die neuen Richtlinien rauskamen. Aus dem Grund haben die Leute sich ja auch aktiv involviert und eigene Projekte hochgezogen, weil sie dachten es wäre in Ordnung solange sie kein Geld damit verdienen. Schließlich wurde das ewig so gehandhabt. Hätte man immer schon eine solche Politik verfolgt wie man es aktuell tut, glaubst du denn das sich soviele Leute erst kreativ auf dieses Francise eingelassen hätten?

ich glaube, bei Computerspielen hat Paramount immer ne Ausnahme gemacht, Bis auf ein paar Starfleet Battles Spiele und Mods zu bestehenden Star Trek Spielen haben die immer Fan Spiele verboten.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #27 am: 30.09.18, 10:51 »
Möglich, steck ich ehrlich gesagt nicht drin. Am Ende war es aber kein Spiel sondern nur ein begehbares 3D Model.

Ich hatte mal ähnliches geplant, inspiriert durch jemanden hier der ein paar Sachen zu kostenlosen GameEngines gepostet hat. Ich hatte mich etwas damit beschäftigt und wollte gerne eingene Decks basteln die die Leute begehen können. Am Ende war es mir dann doch zu Zeitaufwendig. Mein damals noch neuer Job hat soviel Zeit gefressen das ich jetzt keine neuen Sachen anfangen, geschweige denn mich in sowas Zeitintensives einarbeiten wollte. Ich stelle mir mal vor ich hätte zwei Jahre Arbeit investiert und dann kommen die mit sowas um die Ecke. Ich kann jedenfalls mit den Machern des Enterprise D's Projektes mitfühlen das sie sich verarscht fühlen und mit dem Thema nichts mehr zu tun haben wollen.

Sg Trooper

  • Master Chief of Starfleet
  • *
  • Beiträge: 907
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #28 am: 01.10.18, 06:27 »
Meine fünf Cents zum Thema. Es ist schade das Cbs den Leuten eine Unterlassungs Verfügung ( cease and desist Letter) geschockt haben. Zumindestens waren die so nett. Beim Thema Axanar kamen die gleich mit einer Anklage um die Ecke.
Aber sie haben immer noch die Rechte am Franchise und können damit machen was sie wollen. Auch wenn viele Firmen mit ihren Produkten lockerer umgehen und Fanart als kostenlose Werbung ansehen so kann jede Firma sagen das geht denen jetzt zu weit. Das Paramount oder Cbs da restriktiver vorgeht, naja hat auch schon was wie Tradition. Das ging schon in den 90ern los. Und Robert Amper war mit seiner Highlander auch ein Opfer dieses Protektionismus.
Aber da es hier angesprochen wurde, Axanar wurde von einer der führenden Medien Anwakts Firmen in Amerika vertreten. Und das auf pro bono Basis. Da floss kein einziger Dollar des gespendeten Geldes. Das ging dann grösstenteils für die Miete des Lagerhauses/Studios drauf.
Aber um auf das Damokles Dilemma zirückzukommen. Es wäre schön wenn es Standard würde wenn Firmen sich dazu durchringen könnten, so was wie Fanlizenzen zu vergeben. Das man an jetzt zum Beispiel an CBS herantreten kann, man stellt sein Projekt vor und CBS segnet das ganze ab oder nicht. Jeder der keine Lizenz hat muss halt damit rechnen post von CBS zu erhalten. Das würde Ruhe in die ganze Sache bringen. Bis jetzt besteht bei CBS Licencing keine Konzepte wie man mit Fanorojekten umgeht. Da ist denen Lucasfilm um Lichtjahre voraus.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
Antw:Das CBS Damokles Schwert hat wieder zugeschlagen.
« Antwort #29 am: 03.10.18, 09:07 »
Ich finde es zum einen sehr schade, dass das Projekt verhindert und damit eingestellt wurde.
Aber persönlich mache ich mir keine Sorgen, dass uns das passiert. Wir sind zu klein.
Und selbst wenn ich solch einen Brief bekommen sollte, dann bin ich ja noch nicht verklagt. Dann baue ich eben um.
Und bis dahin, mache ich weiter wie bisher.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019