Autor Thema: Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte  (Gelesen 19363 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #90 am: 29.06.16, 23:08 »
Meine Ideen, wie meine Ragnarok Geschichte weitergehen sollte: (Bevor Ich alles mehr oder weniger abbrach.)

-  Die Schlacht um Uranus, der erste Sieg der Sternenflotte gegen die Silitheren. Sven erhält das Kommando über die Ragnarok
- Die Ragnarok bricht in den Deltaquadranten auf, über ein von der ADVI erzeugtes Wurmloch, da ein weiteres Schiff dieser Art (die Tiamat) gefunden wurde, und die Silitheren es entdeckt haben.
- Admiral Layton taucht wieder auf und gewinnt an politischen Einfluss, durch den Krieg. Es kommt zum Konflikt mit Picard, der eine diplomatische Lösung des Krieges anstrebt. Dabei gewinnt allerdings Layton und Picard wird seiner Ämter enthoben. Er zieht sich auf sein Weingut zurück, wird aber Symbolfigur der Sezessionisten. Einige Abgeordnete schmieden eine große Koalition, um Layton von der Macht fern zu halten.
- Auf der Erde heuern die Silitheren Hacker an, die den Schildgenerator stören sollen. Die Sternenflotte kommt dahinter und jagt diese. Episode aus Sicht der Hacker
-Eine Folge auf der Erde, über einen Bürgermeister einer Stadt unter dem Schildgenerator, der das Vorkriegsleben trotz Belagerung wieder herstellte. Es stellt sich aber heraus, dass dieser Bürgermeister Zwangsarbeit nutzte.
- Eine Episode aus der Sicht eines Silitheren Squads.
- Schlacht um die Tiamat. 5 Teiler. Schlacht kommt langsam vorran. Sicht aus beiden Seiten. Eine Folge spielt komplett nur auf einem Lazarettschiff, was die Verwundeten versorgt.
- Die Tiamat wird von der Sternenflotte hochgejagt. Die Flotte der Sternenflotte muss fliehen. Um zu fliehen, fliegt man durch eine Anomalie, welche alle Sensoren blockt. Die Isolation und Posttraumatische Schocks sorgen dafür, dass einige Leute auf der Ragnarok durchdrehen und eine Meuterei anfangen. Der Captain versucht den Konflikt Friedlich zu lösen, aber das Schiff verkommt immer mehr zu einem einzelnen Schlachtfeld.
- In der Anomalie taucht neben den Silitheren auch ein Evakuierungsschiff einer nativen Spezies des Deltaquadranten auf. Das hält die Ragnarok aber für ein Schiff der Silitheren und eröffnet das Feuer. Die Crew der Ragnarok macht den selben Fehler und schießt zurück. Irgendwann bemerken einige aber das Missverständnis und versuchen eine Kommunikation herzustellen.
- Man gelangt aus der Anomalie, landet aber im Raum der Borg. Die Borg sind aber alles Andere als Bedrohlich, sondern  leiden unter alter Technologie, die immer mehr kaputt geht, und Angriffen der Silitheren. Zuerst sieht man das als Chance an, die Borg zu vernichten, aber dann versucht man eine Allianz auszuhandeln. Man stellt fest, die Borg sind seit Jahrtausenden komplementär zu einem bestimmten Supercomputer in der Andromedagalaxie.  Die Borg versuchten mehrfach, diesen Supercomputer zu assimilieren, und dieser Supercomputer versuchte mehrfach, die Borg zu übernehmen. Die Sternenflottenoffiziere stellen fest, sie kennen diesen Supercomputer. Dieser Supercomputer führte über ein Transwarptor in den 2300er Jahren einen Krieg gegen den Alpha und Betaquadranten, den ersten intergalaktischen Krieg. Durch die Khitomer Allianz konnte aber eine Kommunikationsstation in der kleinen magellanischen Wolke zerstört werden, was die Invasion zum Erliegen brachte. Einige Völker der Andromedagalaxie kämpften zur selben Zeit gegen den Supercomputer. Man entdeckt, dass die Borg eine Verbindung zu diesem Supercomputer brauchen, um zu überleben. Deshalb plant man eine Flotte durch ein Transwarptor in den Andromedanebel zu schicken. Die Sternenflotte zwingt die Borg, ihnen eine Fernsteuerung zu geben, die alle Borgschiffe lahmlegt. Gleichzeitig sollen 4 Offiziere der Ragnarok Implantate für drahtlose Kommunikation mit den Borg bekommen.
- Ein Offizier der Ragnarok, dessen Eltern bei Wolf 359 starben, will den Captain erpressen, um die Borg stattdessen zu vernichten. Das ganze kann aber gelöst werden
- Die Flotte wird in den Andromedanebel geschickt und findet den Supercomputer. Dieser ist allerdings nur noch eine Ruine. Man versucht, das Ding zu reparieren, aber ein Volk, was beinahe von dem Supercomputer ausgerottet wurde, greift die Sternenflotte an, um dies zu verhindern. Während dessen verhandelt der Föderationsrat mit der ADVI, um mit einem Suchtrupp die vermisste Sternenflottenflotte zu finden. Man willigt ein.
- Das Volk aus dem Andromedanebel vermint den Planeten mit dem Supercomputer, sodass der Planet gesprengt wird, sollte sich ein Schiff auf 5 Lichtjahre nähern. Die Sternenflotte und die Borg sind gezwungen, den Planeten zu verlassen. Das fremde Volk traut der Sternenflotte aber nicht, sondern versucht, diese in einem Hinterhalt zu zerstören. Das wird aber durch die ADVI Flotte verhindert. Diese Flotte kennt das fremde Volk aus dem Andromdanebel und überredet, die Mine zu räumen. Man reaktiviert den Supercomputer, doch dieser schickt sofort eine Flotte von Drohnen los, die aus dem System springen und innerhalb Stunden mehrere bewohnte Planeten "Fressen."  Man bekämpft die Flotte und die Borg schaffen es, den Supercomputer mit Nanosonden unter ihre Kontrolle zu bringen. Die ADVI Flotte nimmt die Sternenflotte zurück zur Föderation, zusammen mit "Kriegsgefangenen", welche die Borg der Föderation zur Deassimilation überlassen haben. Der erste Offizier wirft dem Captain vor, die Allianz mit den Borg sei purer Macchiavellianismus und hätte kleine Vorteile der Sternenflotte mit dem Tod von milliarden Unschuldigen erkauft.
- Der Captain der Ragnarok will Landurlaub nehmen, aber eine Flotte von nautischen Schiffen (also keine Raumschiffe), die auf der Erde mit Silitheren kämpfte, sprengte während der Schlacht versehentlich mit einem Blindgänger eine uralte Tarnvorrichtung im Marianengraben, die seit Jahrtausenden in Betrieb war. Dadurch fand man auf dem Meeresgrund eine versunkene Stadt. Der Captain meldet sich freiwillig für eine Expedition, schleicht sich mit der Operation Raumbrücke auf die Erde, und erkundet die Stadt. Er entdeckt, diese Stadt wurde von Aliens errichtet, die vor dem ersten Konflikt zwischen ADVI und Silitheren floh, und sich auf der Erde niederließ. Irgendwann wurde die Stadt in einem Bürgerkrieg vernichtet, verlassen, und sank auf den Meeresgrund. Seltsamerweise kann der Captain intuitiv die Technik dieser Aliens, Irksum genannt, steuern. Es kommt zu Kämpfen mit Silitheren Agenten, die auch die Stadt gefunden haben. Der Schiffscomputer der Ragnarok teilt nach der Mission dem Captain mit, diese Aliens seien durch den Bürgerkrieg nicht ausgestorben, sondern einige Aliens hätten Blutlinien bis in die heutige Menschheit. Mehr würde er später erklären.
- Die ADVI erlaubt zum ersten Mal seit Kontakt mit der Föderation einer Delegation die Reise in ihre Heimatgalaxie. Die Enterprise F wird ausgewählt, eine Delegation, zu der auch der Captain der Ragnarok gehört, zu transportieren. Auf dem Weg kommen sie in Konflikte und erhalten sogar einen Notruf der Föderation, wo die Föderation angeblich den Krieg verliert. Dies sind aber alles nur Tests der ADVI, um die Reisenden zu prüfen.
- Der Captain der Ragnarok wird geistlich darauf vorbereitet, sein Bewusstsein mit dem Schiffscomputer zu verschmelzen. Dabei erfährt er, er entstammt einer dieser Irksum Blutlinien.
- Rückblick auf die Vorfahren des Captains, von den Irkum, über Antike, Mittelalter, französische Revolution, 3 Weltkriege, eugenischen Krieg etc. Es kommt raus, Agenten der Silitheren haben seine Familie über Jahrtausende beschützt.
- Auf der Erde schaffen es die Silitheren, mit einem Terroranschlag, den Schildgenerator kurz zu deaktivieren. Man kann einige Gebiete unterm Generator erobern. Das erlaubt es Layton, sehr viele Politiker hinter sich zu stellen. Zusammen mit den Romulanern nutzt man Thalaronstrahlung gegen die Silitheren und hat damit Erfolge.
- Die Sezessionisten sehen das als Kriegsverbrechen an und sabotieren die Sternenflotte mehrmals, und greifen Sternenflottenschiffe an.
- Einige Föderationsratsmitglieder treffen eine Geheimabsprache mit den Sezessionisten und stürzen danach die Regierung in einem Misstrauensvotum. Die Sezessionisten integrieren sich wieder in die Föderation und Picard wird zum neuen Präsidenten der Föderation ernannt.
- Picard kündigt die Allianz mit der ADVI und schließt einen Friedensvertrag mit den Silitheren. Man einigt sich darauf, dass die Föderation Neutral im Konflikt bleibt, keine neuen Mitglieder aufnehmen darf, die Sternenflotte abrüsten muss, und jede Flotte den Föderationsraum durchqueren muss. Man entscheidet sich, in einem Abrüstungsvertrag den Schildgenerator der Erde zu deaktivieren. Gleichzeitig wollen die Silitheren ihre besetzten Gebiete von der Erde räumen.
- Der Schildgenerator wird deaktiviert, aber die Silitheren brechen den Vertrag und überrennen die gesamte Erde.
- Die Besatzung der Ragnarok wird festgenommen und soll den Silitheren übergeben werden. Der Captain ist verzweifelt. Layton überzeugt ihn, dass Picard beseitigt werden muss. An seinem niedrigsten Punkt beschließt der Captain, gegen Picard zu rebellieren und greift den Föderationsrat an. Man stellt sie vor ein Ultimatum und zwingt Picard zum Rücktritt. Der Captain setzt Notstandsgesetze in Kraft und lässt Gegner inhaftieren oder töten.
- Man nimmt die Allianz mit der ADVI wieder ein und greift massiv Silitheren Planeten mit Thalaronstrahlung an. Man gewinnt massiv gegen die Silitheren.
- Die restliche Sternenflotte rebelliert gegen Layton und die Crew der Ragnarok muss fliehen. Die Feration wird wieder normalisiert. Gegen die Crew der Ragnarok erlässt die Föderation eine Suche und ein Kopfgeld. Die Ragnarok kämpft gegen die Silitheren ohne Befehl weiter.
- Die Silitheren, die Kriegsmüde sind, wollen Frieden schließen, aber die Biowaffe, die sie nutzten, stellt sich als intelligente Spezies heraus und übernimmt die Silitheren Flotte.
- Die Silitheren Flotte geht von Erobern über zur Vernichtung allen Lebens auf eroberten Planeten.
- Wegen des Verhaltens der Silitheren Flotte beschließt man, in einem Verzweiflungsangriff die Erde zu befreien. Man kämpft, droht aber zu verlieren. Die Ragnarok kommt in letzter Minute und rettet die Sternenflotte.
- Mit der Ragnarok wird die Silitheren Flotte besiegt und die Silitheren räumen die Erde. Versehentlich löst sich aber ein Schuss der Superwaffe der Ragnarok, der die Erde auslöscht.
- Der Zentralcomputer erklärt nicht, warum er den Schuss abgegeben hat. Die Silitheren schaffen es, die Föderation zu übernehmen. Die letzten Überlebenden der Föderation suchen unter Führung der Ragnarok eine neue Heimat. Die ADVI teilt ihnen mit, dass es eine Gruppe von Völkern in einer Galaxis gibt, die eine anti Silitheren Barriere errichtet haben. Dort kommen keine Silitheren Schiffe durch. Dies sucht man als neue Heimat.
- Folge, wo es um eine schwangere Zivilistin geht.
- Rückblickdoppelfolge, die den ersten Krieg zwischen ADVI und Silitheren zeigt, und wie die Irksum von Unbekannten gerettet werden, weil aus ihnen der Retter des Universums hervorgehen soll.
- Immer mehr Leute sterben an Krankheiten. Als über 70 Prozent der Bevölkerung tot sind, entschließt sich der Captain der Ragnarok, in die Vergangenheit zu reisen. Er macht dies, genau zu dem Moment, als die Ragnarok den Schuss abgeben will. Er platziert eine Bombe im Schiff und sprengt es, bevor das Schiff den Schuss abgeben kann. Mehrere Leute entkommen in Rettungskapseln.
- Die Überlebenden leiten eine Föderationsoffensive, die einerseits mit den Silitheren Frieden schließt und gleichzeitig die Biowaffe besiegt. Alles ist wieder Normal. Man sucht einen neuen Planeten für die SIlitheren, wo sie in Frieden leben können. Alle Schlachtschiffe werden Vernichtet und die Welt wird abgerüstet.
- Am nächsten Tag wird bekannt, die Sternenflotte hat Zeitschiffe erfunden. Es wird möglicherweise keine Kriege mehr im Raum geben, aber dafür wird das nächste Schlachtfeld wird möglicherweise die Zeit werden.
« Letzte Änderung: 29.06.16, 23:53 by SSJKamui »

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #91 am: 30.06.16, 21:19 »
Wow, da hast du aber viel Stoff zusammengetragen. Ich werde mir das alles am Wochenende gründlich durchlesen, aber schon nach den ersten paar Zeilen wird klar, dass du dir sehr viele Gedanken gemacht hast. :)
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #92 am: 30.06.16, 21:34 »
Wow, da hast du aber viel Stoff zusammengetragen. Ich werde mir das alles am Wochenende gründlich durchlesen, aber schon nach den ersten paar Zeilen wird klar, dass du dir sehr viele Gedanken gemacht hast. :)

Danke. Damals wollte ich eine richtig große Story schreiben, die de Facto den "langen Blick" klassischer Science Fiction wie Foundation, Childhoods End,Dune, Lensman etc. wieder einfängt, der etwas verloren ging, und eine Geschichte erzählen, die Jahrtausende umspannt und Generationen von Helden thematisiert. Dabei wollte ich mich auch an griechischen Tragödien und Shakespeare  orientieren. Deshalb sollte mein Held zuerst gut anfangen, aber dann wie Ödipus oder Macbeth gegen die natürliche Ordnung stellen, zum Tyrannen werden, gestürzt werden, und dann für seine Sünden buße tun müssen, was dann in seinem Tod endet. Dies sollte mein Magnum opus an space opera werden.

Am liebsten hätte ich noch auch eingebaut, dass der Captain Kinder zeugt, die nach dessen Tod seinen Namen rein waschen muss.
« Letzte Änderung: 30.06.16, 21:41 by SSJKamui »

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #93 am: 23.08.16, 00:00 »
Eine Idee, die ich mal hatte, war eine Geschichte über jemanden, der in einem Heim für Menschen mit neurologischen Störungen arbeitet. Ein Patient der vorher nichtmal allein aufs Klo gehen konnte, weiß auf einmal, wie man über Funk die Atomraketen der USA fernauslöst. Mehrere Leute versuchen diesen Patienten irgendwie umzubringen und es kommt ans Licht, dass die Regierung ein Geheimprojekt am Laufen hatte. Man hat über Jahrzehnte Kinder mit geistigen Behinderungen genommen und in nicht genutzte oder beschädigte Hirnteile Informationen über Geheimnisse der Regierung implantiert und diese danach als menschliche Kuriere benutzt. Viele Fälle, wo Kinder vermisst wurden und später wieder auftauchten, waren das keine Entführungen, sondern es waren CIA Agenten, die diese Kinder für Aufträge missbrauchten.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #94 am: 17.05.17, 17:12 »
Eine Idee, die Ich mal hatte war, dass jemand durch unterschiedliche Science Fiction Stile "Springt", die da aber Paralleluniversen sind. z.B. im Beginn lebt einer in einer Postapokalyptischen Mad Max Welt, wacht dann in einer Utopie a la Jetsons auf, kommt dann in eine Cyberpunk Welt, eine Space Opera usw. Und am Ende würden sich die Welten zu einer neuen Welt vereinen.

deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.079
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #95 am: 17.05.17, 19:51 »
Klingt wie Sliders - Das Tor in eine andere Dimension.. So gesehen.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #96 am: 20.05.17, 10:21 »
Könnte aber in dieser Konstellation durchaus interessant sein.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.138
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #97 am: 31.10.17, 00:20 »
Ich habe mich jetzt erstmal von meiner Sternflotte-Feuerwehr Geschichte verabschiedet. Ich hatte dort ja vor das Brandschutz Wesen zur zeit Picards und Co zu beuchten.
Leider ist mir in all der Zeit in der ich an der Geschichte immer mal wieder rumgebastelt habe nicht gutes eingefallen. Daher ist die Geschichte ersatzlos in meinem Kopfcanon gestrichen.

Ach falls es jemanden Interessiert was ich dazu mal geschrieben habe, das ist das aktuelle Dokument. Wer will (und nichts gegen eine Nicht Korrigierte, Inhaltlich teils Wirre Szene hat) kann sichs ja durchlesen:
http://meine-fanfiction.de/wp-content/uploads/2017/10/star-trek-Fire.pdf
« Letzte Änderung: 31.10.17, 05:33 by Kirk »
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.715
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #98 am: 31.10.17, 09:01 »
Ich verstehe warum du das aufgegeben hast.

als eigenständige Storyline ist das wirklich etwas schwierig.

Aber als Eröffnungsakt für eine größere geschichte hat das ganze IMO durchaus ptenzial.

Aber zwei Anmerkungen zu dem Teil:

Das Starfleet auf Planeten auch die Feuerwehr spielt, halte InUniverse für gewagt. Klar hat man bisher kaum "zivile" Organisationen gesehen, aber im Sinne der Gewaltenteilung wäre vielleicht eine lokale Behörde besser. Wenn einer der Protagonisten ein ehemaliger Starfleet Offizier würde das ja reichen.

Show don't tell. - Du hast viel Info in den Erzähltext verpackt. das ist eine Sache damit ärgere ich mich auch herum. aber hier fällt es wirklich auf. Zum Beispiel mit den vielen Einsätzen:

Als der Alarm aufheulte sprangen die Feuerwehrleute auf. "Schon wieder ein Einsatz.", maulte Burke. "Das ist ja der 5. seit heute morgen."
"Ja, heute geht es rund.", erklärte Connor und griff nach dem Helm seines Schutzanzuges.


Selbe Info aber dynamischer und damit natürlicher Erzählt.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.138
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #99 am: 31.10.17, 16:04 »
Zu den Anmerkungen, ja so nach 2 Jahren (habe das mal irgendwann 2014 geschrieben) sehe ich das genau so.
Ja eine Zivile behöre währe sicher besser gewesen, aber ich denke ich wollte mit dem ganzen zu viel und daran ist die Story dann gescheitert.
Und mit dem Schreibstil hat du selbstverständlich recht, heute, denke ich, würde ich das anders Schreiben. Und spätestens in einer Überarbeitung vor Veröffentlichung, die die Geschichte ja nun nicht hatte weil eh eingestampft, hätte ich das umgeschrieben.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #100 am: 10.09.18, 21:32 »
Ne Idee, die Ich mal hatte, war, dass in einer Geschichte quasi in einer OP die Hirne von 2 Patienten so vertauscht wurden, dass sie in einen Körper des anderen Geschlechts gesetzt wurden. Und nach 20 Jahren treffen sich die beiden Patienten wieder, verlieben sich ineinander. Doch als die Beiden miteinander ins Bett gehen, stellt der frühere Mann, der jetzt in einem Frauenkörper steckt, fest, dass der "Kerl", mit dem "Sie" jetzt Sex hat, dazu ihren früheren Körper benutzt.

Irgendwie fand Ich diese Vorstellung gleichzeitig interessant, seltsam, irgendwie auch lustig, aber auch irgendwie extrem gruselig.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.715
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #101 am: 11.09.18, 00:40 »
Lustigerweise habe ich sowas in der Art für Midway vor. Da tauschen aufgrund eines Transporterfehlers sechs Crewmitglieder die Körper.

Dabei landet der Pilot im Körper der stellvertretenden Kommandantin des Schiffes. Der Clou daran: Ab und an schlafen die zwei miteinander. Ohne jetzt eine feste Beziehung zu haben.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.905
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #102 am: 11.09.18, 00:44 »
Das ganze ist vom Thema her so ne klassische Sci-Fi geschichte, die gibts öfter in Star Trek. Auch wenn da meist ohne die Erotische Komponente.
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.715
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #103 am: 11.09.18, 00:51 »
Das macht das Ganze ja erst interessant. ;)
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.063
Antw:Das Museum - ehemalige FanFiction Ideen & Projekte
« Antwort #104 am: 11.09.18, 13:11 »
Das macht das Ganze ja erst interessant. ;)

Ja.  Ich hielt es nochmal für ne andere Nummer, jemanden mit dem eigenen Körper zu sehen, oder mit so jemanden Sex zu haben und es dann erst zu bemerken.

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb