Autor Thema: Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II  (Gelesen 11155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #30 am: 18.03.08, 22:46 »
@ Lairis77

Zitat
Ich hab mir die Story heute auf der Heimfahrt durchgelesen und nun kommt meine gefürchtete Kritik


*Schlotter* :duck:

Zitat
Fazit: Es knallt wieder mal an allen Ecken und Enden und \"nebenbei\" gibt es auch noch die eine oder andere schöne Charakterszene (z.B. zwischen Belar & O\'Connor). Insgesamt ein gut durchdachter, spannender Plot mit dramatischen Wendungen - nur die Ausführung wieder viel zu knapp


Da hast du allerdings Recht. Ich zähle das Actiongebiet einfach zu meinen Stärken. Aber inzwischen wage ich mich auch an andere Dinge heran. Nach der nächsten Folge von UO \"Terror auf Unity One\" kommt \"The New Ship\", welche wesentlich ruhiger vonstatten geht. An dem viel zu knapp arbeite ich noch. Das zähle ich in der Tat zu meinen Schwächen. Aber meine Geschichten werden ja von mal zu mal länger.

Freut mich, daß dir die Charakterstellen gefallen. Auf die habe ich auch sehr viel wert gelegt.

 
Zitat
Sorry, dass ich jedes Mal darauf rum reite - aber wenn ich so was hier lese, haut mich das nicht wirklich vom Stuhl:


Zitat
Direkt nach der Schlacht sprach Sovrane über Subraum mit seinem Kollegen und Freund Belar. Gemeinsam waren sie der Meinung, einen großen Sieg errungen zu haben. Diese
Niederlage würde der Liga in übler Erinnerung bleiben. Sie hofften, die Liga wäre nun bereit, eine diplomatische Lösung zu suchen.
Es gab allerdings schlechte Neuigkeiten von Romulus. Dreiviertel der romulanischen Flotte wurde von den Netzwebern der Tholianer und den Schwarmschiffen der Kel\'Daxar vernichtet. Diverse Planeten an der Grenze des romulanischen Raums wurden vernichtet oder eingenommen. Die Flotte unter Fleetadmiral Exar Kun wurde aufgerieben und lag fast vollständig zerstört im Orbit von Rinet, wo die Schlacht stattfand. Der Admiral selbst lag auf der Krankenstation der Wallace und schwebte in Lebensgefahr. Sein Zustand war
kritisch. Er kämpfte wie ein Löwe, doch leider ohne Erfolg.


Zitat
Das könnte so auch in der Zeitung stehen. versteck
Ich verstehe ja vollkommen, dass du nicht jede einzelne Schlachtenszene auswalzen willst - aber hier könnte man das Dilemma prima durch einen Dialog zwischen Belar und Souvrane lösen. Ich bin sicher, dadurch würdest du viel mehr Emotionen reinbekommen, ohne eine Ballerei nach der anderen schreiben zu müssen (nicht, dass ich was gegen deine Ballereine hätte Augenzwinkern).


Auch hier muss ich dir Recht einräumen. Mich haut diese Aufzählung auch nicht gerade vom Hocker. Aber komm mal auf so eine Idee, das ganze als Dialog zwischen zwei Personen zu schreiben. Ich bin nicht drauf gekommen. Das wäre in der Tat die beste Lösung gewesen. Ich tu mir bei solchen Dingen ziemlich schwer.

Zitat
Auch der Kampf gegen das Enterkommando der Gorn war irgendwie zu schnell vorbei und für die Sternenflotte auch zu leicht ^^.


Nuja, ich wollte es zwar an allen Ecken und Enden brennen lassen, aber einen Kampf über 5 Seiten zu beschreiben, erscheint mir für die Leser langweilig. Aber ich werde in Zukunft etwas ausführlicher sein und das Blut literweise fließen lassen.

Zitat
Soll aber nicht heißen, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat! Ich mag den Handlungsbogen bei deiner Serie, deine Ideen und auch die fiesen Cliffhanger


Hätte ich auch nicht angenommen. Es freut mich riesig, daß ich die Meisterin der \"Ich lass meine Protagonisten leiden\" Kunst begeistern kann. Ich bin ebenfalls ein Fan davon und noch mehr von Cliffhangern. Davon wird es sicher noch mehr geben.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #31 am: 19.03.08, 14:06 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Es freut mich riesig, daß ich die Meisterin der \"Ich lass meine Protagonisten leiden\" Kunst begeistern kann.


Wie kommst du denn auf so was?    :Angel
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #32 am: 19.03.08, 14:07 »
Nuja, das tust du doch mit deinen Charakteren oder? Jedenfalls habe ich schon das ein oder andere in dieser Richtung von dir gehört und auch gelesen.  :D
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #33 am: 19.03.08, 14:13 »
Dann bist du wohl schon an der Stelle, die das FSK 18 rechtfertigt :D.

Nee, ich quäle nicht dauernd meine Charas - nur so 1-2 Mal pro Episode ^^. Sinn der Handlung ist das aber nicht.

Und by the way gibt es auch ganz harmlose Geschichten von mir, 100%ig ohne Sex und Gewalt ^^.
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #34 am: 19.03.08, 17:47 »
@ Lairis77

Zitat
Dann bist du wohl schon an der Stelle, die das FSK 18 rechtfertigt


In der Tat  :D

Zitat
Nee, ich quäle nicht dauernd meine Charas - nur so 1-2 Mal pro Episode ^^. Sinn der Handlung ist das aber nicht.


Aber ein leichter Hang dazu ist schon erkennbar. Also wenn man nur deswegen schreibt, um seine Neigungen zu befriedigen und die Handlung nicht viel mehr als Leid, Mord und Totschlag bereithält lässt man es lieber. Ich setze Gewalt zwar auch ziemlich freizügig ein, aber nie sinnlos.

Zitat
Und by the way gibt es auch ganz harmlose Geschichten von mir, 100%ig ohne Sex und Gewalt ^^.


Sowas hab ich auch noch vor.  :O
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #35 am: 19.03.08, 17:56 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Also wenn man nur deswegen schreibt, um seine Neigungen zu befriedigen und die Handlung nicht viel mehr als Leid, Mord und Totschlag bereithält lässt man es lieber. Ich setze Gewalt zwar auch ziemlich freizügig ein, aber nie sinnlos.


Mach ich doch auch nicht :Blink.
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #36 am: 19.03.08, 18:03 »
Ich meinte ja nicht dich. war allgemein gemeint. Es gibt genug Autoren, die Geschichten schreiben, nur um der Gewalt willen. Das muss nicht sein. :No
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #37 am: 19.03.08, 18:17 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich meinte ja nicht dich.


Dann bin ich ja beruhigt ;).

Gewalt um der Gewalt willen - das lehne ich auch ab.
Aber ich habe mir mit meiner Defender-Reihe dummer Weise ein Thema ausgesucht, wo ich nicht umhin komme, die Protagonisten leiden zu lassen. Der Hauptteil der Serie spielt im Dominionkrieg, und da ist Mord und Totschlag nicht nur realistisch, sondern auch notwendig, um die Handlung voranzutreiben.

Okay, wenn ich nicht eine gewisse Neigung dazu hätte, würde ich über die Bienen, die Blumen und den Weltfrieden schreiben. :D
Aber die dunkle Seite ganz auszuklammern, halte ich für Kitsch. Man muss sich doch nur anschauen, was gerade in Tibet läuft - und das ist nur die Spitze des Eisberges.
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #38 am: 19.03.08, 18:23 »
@ Lairis77

Zitat
Gewalt um der Gewalt willen - das lehne ich auch ab.
Aber ich habe mir mit meiner Defender-Reihe dummer Weise ein Thema ausgesucht, wo ich nicht umhin komme, die Protagonisten leiden zu lassen. Der Hauptteil der Serie spielt im Dominionkrieg, und da ist Mord und Totschlag nicht nur realistisch, sondern auch notwendig, um die Handlung voranzutreiben.


Naja ich denke, wenn man in der Epoche des Dominionkrieges nur friedliche Geschichten schreibt, dann ist man zeimlich neben der Spur und verfehlt das Thema.
Zitat
Okay, wenn ich nicht eine gewisse Neigung dazu hätte, würde ich über die Bienen, die Blumen und den Weltfrieden schreiben. großes Grinsen
Aber die dunkle Seite auszuklammern, halte ich für Kitsch.


ich will jetzt zwar keine Vorurteile schüren, aber du bist die erste weibliche Kollegin, die nicht dauern solche Liebesschnulzen wie Riker und Deanna, Beverley und Jean Luc, Kathy und Chakotay schreiben. Und das find ich spitze.

Abschließend bleibt nur zu sagen. Nur Liebe und nur Krieg ist meiner Meinung nach eher langweilig. Die Mischung zusammen mit Action, Intrigen, Eifersucht, Verrat und Humor macht für mich eine gute Geschichte aus.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #39 am: 19.03.08, 18:34 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Naja ich denke, wenn man in der Epoche des Dominionkrieges nur friedliche Geschichten schreibt, dann ist man zeimlich neben der Spur und verfehlt das Thema.


Was DS9 leider oft genug geschafft hat :(.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
ich will jetzt zwar keine Vorurteile schüren, aber du bist die erste weibliche Kollegin, die nicht dauern solche Liebesschnulzen wie Riker und Deanna, Beverley und Jean Luc, Kathy und Chakotay schreiben.


:LoLD
Ich würde dir ja so gerne wiedersprechen ...
Nur stochere ich gerade verzweifelt auf meiner organischen Festplatte, ob ich eine weibliche Kollegin kenne, die was anderes schreibt als J/C, K/S oder B\'Elanna feiert Babyparty ...
Leider fällt mir keine ein. :rolleyes:

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Abschließend bleibt nur zu sagen. Nur Liebe und nur Krieg ist meiner Meinung nach eher langweilig. Die Mischung zusammen mit Action, Intrigen, Eifersucht, Verrat und Humor macht für mich eine gute Geschichte aus.


Sehe ich hunderprozentig genauso. Und so versuche ich auch zu schreiben ;).
Muss aber dazu sagen, meine Geschichten enthalten insgesamt auch mehr Charakterszenen als Schlachten. Allerdings bin ich handlungsmäßig noch nicht im richtigen Dominionkrieg angekommen.
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #40 am: 19.03.08, 18:39 »
@ Lairis77

Zitat
Was DS9 leider oft genug geschafft hat


Ich fand aber auch bei DS9 die friedlichen Folgen während des Krieges gut und stimmig, waren aber immer vom krieg überschattet. Ich hätte mir aber auch mehr Krieg gewünscht.

Zitat
Ich würde dir ja so gerne wiedersprechen ...
Nur stochere ich gerade verzweifelt auf meiner organischen Festplatte, ob ich eine weibliche Kollegin kenne, die was anderes schreibt als J/C, K/S oder B\'Elanna feiert Babyparty ...
Leider fällt mir keine ein.


Mir gehts da wie dir. Auch meine organische Festplatte spuckt ein \"ERROR\" aus. :spuel:

Zitat
Sehe ich hunderprozentig genauso. Und so versuche ich auch zu schreiben


Dann haben wir ja was gemeinsam. :dance :Hug
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.973
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #41 am: 19.03.08, 19:00 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich fand aber auch bei DS9 die friedlichen Folgen während des Krieges gut und stimmig, waren aber immer vom krieg überschattet. Ich hätte mir aber auch mehr Krieg gewünscht.


Naja, nicht unbedingt mehr Krieg. Wie du schon sagst, kann das auch sehr schnell langweilig werden. Ich bin jedenfalls kein Fan von reinen Kriegsfilmen a la Platoon & Co.
Aber vieles war mir noch nicht genug überschattet vom Krieg. Und vieles geht vielleicht in Kriegszeiten gar nicht so.
Zum Beispiel hab ich mich zwar jedes Mal köstlich über \"Take me out of the Holosuite\" amüsiert, aber mich andererseits gefragt, ob die denn mitten im Krieg nichts besseres zu tun haben.
Da trainieren zwei Sternenflottencaptains wochenlang für so ein bescheuertes Machoduell, ziehen dafür die ganze Crew aus dem Verkehr, während draußen ihre Leute wie die Fliegen sterben   :sick.

Versteh mich nicht falsch - ich bin ein großer DS9-Fan - finde aber, dass Bab5 das Kriegthema viel geschickter angefasst hat. Ohne Nonstopp-Geballer, immer wieder mit ruhigeren Passagen und sogar Liebesgeschichten zwischendurch - aber auch ohne Folgen nach dem Motto \"Stell dir vor, es ist Krieg udn keiner kriegt\'s mit\". ;).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #42 am: 20.03.08, 13:20 »
@ Lairis77

Zitat
Naja, nicht unbedingt mehr Krieg. Wie du schon sagst, kann das auch sehr schnell langweilig werden. Ich bin jedenfalls kein Fan von reinen Kriegsfilmen a la Platoon & Co.
Aber vieles war mir noch nicht genug überschattet vom Krieg. Und vieles geht vielleicht in Kriegszeiten gar nicht so.


Das stimmt allerdings. Man hat teilweise nur etwas vom Krieg mitbekommen, wenn einer der Protagonisten mal beiläufig gesagt hat, daß die U.S.S. soundso zerstört worden sei. Dann hat man kurz den Kopf gesenkt, gesagt, daß der Skipper und die Crew toll waren und das wars. Aber DS9 hatte auch so bahnbrechende Folgen wie \"In the pale Moonlight\", \"The Siege of...\" etc. Da kam das Krieg ist Mist Feeling richtig gut rüber, was B5 imho nicht immer geschafft hat.

Zitat
Zum Beispiel hab ich mich zwar jedes Mal köstlich über \"Take me out of the Holosuite\" amüsiert, aber mich andererseits gefragt, ob die denn mitten im Krieg nichts besseres zu tun haben.
Da trainieren zwei Sternenflottencaptains wochenlang für so ein bescheuertes Machoduell, ziehen dafür die ganze Crew aus dem Verkehr, während draußen ihre Leute wie die


Es ist zweifellos eine geniale Folge und ich amüsiere mich jedes mal köstlich. Aber das wäre vielleicht eine Folge gewesen, die sie am Anfang hätten einbauen können, um die Charaktere besser kennenzulernen. Aber auch während eines Krieges braucht man Pausen. Klar ist es etwas morbide zwei Kommandocrews in einem Spiel gegeneinander antreten zu lassen, während im Weltraum Kameraden drauf gehen. Aber die T\'Kumbra war reperaturbedürftig und somit kampfunfähig und die Defiant / DS9 hatten gerade nix zu tun. Aber die Gesamte Kommandocrew abzuziehen ist schon ziemlich weit hergeholt.

Zitat
Versteh mich nicht falsch - ich bin ein großer DS9-Fan - finde aber, dass Bab5 das Kriegthema viel geschickter angefasst hat. Ohne Nonstopp-Geballer, immer wieder mit ruhigeren Passagen und sogar Liebesgeschichten zwischendurch - aber auch ohne Folgen nach dem Motto \"Stell dir vor, es ist Krieg udn keiner kriegt\'s mit\".


Ich auch, es ist sogar meine Lieblingsserie. Gerade weil nicht alles so friedlich und sauber ist. B5 hat so seine Folgen stimmt, aber es kam bei mir bei B5 nie so das Gefühl, daß die Lage Hoffnungslos sei. Bei DS9 schon. Die Schatten waren eigentlich recht schnell erledigt und dann kamen die Drakh, naja......
Aber einige Sachen haben sie in der Tat besser hinbekommen. Bei B5 hatte man ja auch schon von Anfang an das Gefühlt, das etwas heraufzieht. Und vom Dominion hat man erst gegen Ende der zweiten Staffel gehört. DS9 hat sich einfach zu viel Zeit gelassen, warmzulaufen und hätte imho länger sein müssen.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

archont

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 100
  • .
    • http://www.eec2.de
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #43 am: 21.05.08, 15:29 »
/me zurück und streitlustig! :P ( <--- spaß^^ aber ich werde kritisieren, und nicht zu schlecht :P )


Direkt zu Beginn... Captain Che Guevara? Come on! no good!

Dann trieft direkt der erste Absatz nach dem ( sehr stimmigen weil Schön eine atmosphäre vermittelnden ) Logbucheintrag so übertrieben von Idolisierung... man kanns übertreiben, ich denke es wäre noch cooler gewesen wenn er einfach reingekommen und kommentarlos das kommando übernommen hätte - auch ohne erzählerkommentar!
Manche Sachen sind viel cooler wenn sie einfach passieren, und man nicht dzau sagt: Schau mal wie sau cool der ist!

Wie er diesen O\'connor rausschmeißt ist - übertrieben! Das ist imho weder eine menschlich nachvollziehbare reaktion NOCH ist es eine Reaktion wie man sie von einem Sternenflottenoffizier erwartet! No good charakterisation here!

Das Info-Einholen und der Vorschlag einen Bericht anzufordern... hm. In einem Militärisch ausgeklügeltem System sollte es Netzwerke gebe in denen Berichte eigenständig den entsprechenden Stellen zugeordnet werden und von Offizieren ihrem Kapitän eigenständig vorgetragen werden. Nach solchen ( wichtigen ) Infos fragen zu müssen bzw erst fragen zu müssen ob man sie einholen soll... dunno, die Sternenflotte ist ja ursprünglich keine Militärische Organisation, deshalb kann man das evtl. verzeiehen.

Ein \"Asteroidenverteidigungsperimeter\"
Wie kann ich mir das vorstellen? Föderationsschiffe und Freunde im Asteroidengürtel?
Holla die Waldfee, wäre ich ein Gorn-Kommandant und hätte nur 3 graue Zellen ich würde merken
a) der Weltraum ist 3D
b) ich bin schneller an dem Geröllhaufen vorbeigeflogen als die Föderation ihre Schiffe aus dem ( sich ja bewegenden ) Asteroidengürtel rausmaneuvriert hat.

Die Reaktion des Klingonen finde ich wieder ausgezeichnet! Wikrlich schön, es wirkt... klingonisch. Yummy yummy cheesecake!

Dann diese Überlegung... Hm. Vielleicht habe ich ein Falsches Bild, aber ich stelle mir das jetzt so vor....:



Das ist die Ausgangsposition.... dann kommt Belar von hinten... ( der homo! :D )



Die Sternenflotte etc sind also im Asteroidengürtel ( der ihnen ja auch Schutz bietet ) und haben entsprechend verzögerte reaktionszeiten ( sie müssen ja erstmal umständlich rausmaneuvrieren )

Was macht also der Gorn Kommandant?



Er postiert sich um Belars Flotte rum, die ja so schön eng mit den großen Schiffen innen und den Zwischenräumen mit kleinen Schiffen gestopft sind... ( wie du beschrieben hast )

Obwohl Belar also evtl. Eine Flotte hat die es mit den Gorn aufnehmen könnte hat er die Anzahl seiner kampffähigen Schiffe ( in allen drei Dimensionen ) auf die äußersten beschränkt, dem steht die komplette Kampffähige Gornflotte gegenüber, und die Gorn haben wegen den im Asteroidengürtel gefangenen Föderationsschiffen Locker Zeit, Belar einzukreisen.




Fazit?
Wie ein Stein eine Glasscheibe zerschlagen ist schön. Wenn es eine Hand ist und die Glasscherben dann anfangen dich zu zerstückeln ist es nicht so lustig^^
Ich habe schonmal ausführliche taktische Kritik an deinem Geschreibsel geübt, und ich glaube fast - es hat sich nichts geändert^^ Du solltest anfangen, dir deine Sachen bildlich vorzustellen!



Okay: Schlimer: Ich schreibe la LIVE während dem Lesen meine Kritik. Die Gorn sind also Zahlenmäßig überlegen? Dann gute Nacht!

LOL Jäger in der Station.

Respekt. Wäre es nicht cleverer gewesen die Jäger ( klein ) hinter Asteroiden zu verstecken, die Gorn vorbeifliegen zu lassen bis sie an der Station ( wo die Flotte hätte sitzen können ) ankommen und dann von hinten einen Überraschungsangriff zu starten und die Gorn mit den vielen Jägern wirklich in die Zange zu nehmen?

Wieso wartet man mit soetwas lieber bis es schon fast zu spät zu sein scheint?

Nonono, Sun Tzu dreht sich, glaube ich, im grabe um :D



Und jetzt grad piss ich mich weg. xD diese große Flotte fliegt durchs Asteroidenfeld?

Asteroidenfelder sind Ringe, Gürtel, sehr geehrter Herr Belar, und sie können garnicht anders weil sie wie alle Objekte in eine Umlaufbahn um die Sonne des Systems müssen.
Wieso fliegt Belar kompliziert DURCH anstatt einfach DRÜBER zu fliegen? xD um NOCH SPÄTER da zu sein? xDDDDDDDDD

Exar Kun - schon wieder so ein seltsamer Name den ich irgendwoher Kenne... Knights of the Old republik? NONONO xD Wieso klaust du Namen?! xD Und wieso so offensichtlich?! xD ( Sovrane hieß ja einer hier im forum, daran erinnere ich mich, das ist eine schöne homage, aber Exar Kun?! oO )

Der Auftritt des Kanzlers wiederum ist klassisch Klingonisch, einfach schön :) Obwohl ich nicht verstehe, wieso er sich nicht vorher ankündigt... naja^^
\"Ich wünsche ihnen einen Schönen Tod\" ist dafür mal wieder ein geiler satz
<3 Klingonen

Dann sind wir bei der Belagerung, jeder freut sich über Belars \"genialen\" taktischen Winkelzug... und ich lese was von \"Torpedlaunchern\".
Wieso einen Anglizismus, wenn es das deutsche Torpedorohr gibt? Oder Torpedorampe. Oder einfach den Abschuss eines Torpedos zu befehlen?

Der Effekt eines voll mit Gravitationsbomben geladenen Kreuzers ( Kreuzer sind ja bei dir die mächtigste Klasse ) kommt mit 4 Decks und Hüllenbrüchen etwas mickrig rüber... wieso darüber so aufregen und \"die volle Bedeutung der Feststellung  erfassen\"?

Dann bei Sovrane. Die Föderation führt den Erstschlag durch?
DAS halte ich für absolut A-Typisch! Ausgeschlossen, erst würde JEDER Sternenflottenkapitän versuchen zu verhandeln.

Schlagseite 20° im Weltraum *applaudier* surely NOT, ein Plasmafeuer im Maschinenraum? Lies dir mal durch, was Plasma ist! Da könnte niemand drangehen ohne direkt zu verbrennen, da wäre alles schon Asche, inclusive des Warpantriebs, BIG BOOM.

Irgendwie nicht *hust*

Dauntles [...] flog nach Reparatur von Warp und Impulsantrieb zurück in die Schlacht? Wie lange wird denn da gekämpft, Stundenlang? So kommt das nicht rüber *hust*

Granatwerfer ideal für Kämpfe auf Stationen?! oO
Eher nicht, du kannst nie sicher sein ob Freund oder Feind um die Ecke sind, in nem Gang einmal zu weit nach links abgedrückt und die Granate prallt an eine Wand und trifft wer-weiß-wen. Nicht gut xD


Da gehen über achtzig Schiffe in Kämpfen drauf, und Belar ist traurig wegen 35 toten auf einer Raumstation? LOL Was Hänschen nicht sieht, oder was? xDDDDDDDDDD

Und dann bekommt er ein Geheimprojekt-Tolles-Schiff - mal gespannt ob es total overpowered ist!^^

Und dann schnauzt er nochmal O\'connor an? Ich denke in der Sternenflotte werden Intelligenz und Eigenangetriebenes Handeln großgeschrieben, wenn Befehle nicht sinnvoll sind sollte es doch kein Problem sein, diese zu missachten. Wenigstens lobt er ihn danach auch.

Dann zündet eine Bombe und auf 4 Decks ( selbe Zahl wie bei dem Gornkreuzer der rammt ) sterben hunderte, vorher nur 35?





Du musst bitte bedenken, dass das oben nur die negativen aspekte sind^^ da ich selbst autor bin denke ich, es bringt mehr nur negative aspekte aufzuzählen, mit dem positivem ( zbsp der schlüssigen und nachvollziehbaren story ) würde man nicht hinterherkommen und es gibt denke ich genug leute die dir honig um den Mund schmieren! :)




In diesem Sinne


Weiter so und arbeite an deiner Logik :)





Lg

archont
\"Alles von dem der Mensch sich eine Vorstellung machen kann, ist möglich.\" -Wernher von Braun

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S2_01 - Invasion Teil II
« Antwort #44 am: 21.05.08, 19:43 »
@ Belar

Zitat
/me zurück und streitlustig! Zunge raus ( <--- spaß^^ aber ich werde kritisieren, und nicht zu schlecht Zunge raus )


Dito. Da wir ja gerade so schön am kritisieren sind, muss ich dir leider sagen, daß der Ton mit dem du deine Kritik vorträgst, nicht unbedingt förderlich ist. Etwas freundlicher und weniger beleidigend hätte es auch getan.

Zitat
Direkt zu Beginn... Captain Che Guevara? Come on! no good!


Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht, Freunde von mir zu ehren, indem ich ihre Namen oder Nicknames in meine Geschichten ein

baue. In diesem Falle handelt es sich um einen meiner besten Freunde, dessen Mutter ihn in der tat in Memoriam Simon Ernesto Che genannt hat. Also heißt der Captain der Scoparius völlig legitim Che Guevara, da er sich diesen Namen für seine Rolle in meinen Geschichten ausgesucht hat. Er hatte die Wahl.

Zitat
Wie er diesen O\'connor rausschmeißt ist - übertrieben! Das ist imho weder eine menschlich nachvollziehbare reaktion NOCH ist es eine Reaktion wie man sie von einem Sternenflottenoffizier erwartet! No good charakterisation here!


Also als erstes ist O\'Connor erstmal weiblich und zweitens hat die Dame Belars Schiff zerschrotet und er ist dementsprechend wütend. Und da er recht impulsiv ist, neigt er, anders als die achso perfekten Starfleet Captains dazu, auch mal irrational zu handeln. Er hat allerdings seinen Fehler, als seine Wut verraucht war, eingesehen und sich in aller Form entschuldigt. Thema erledigt.

Zitat
Das Info-Einholen und der Vorschlag einen Bericht anzufordern... hm. In einem Militärisch ausgeklügeltem System sollte es Netzwerke gebe in denen Berichte eigenständig den entsprechenden Stellen zugeordnet werden und von Offizieren ihrem Kapitän eigenständig vorgetragen werden. Nach solchen ( wichtigen ) Infos fragen zu müssen bzw erst fragen zu müssen ob man sie einholen soll... dunno, die Sternenflotte ist ja ursprünglich keine Militärische Organisation, deshalb kann man das evtl. verzeiehen.


Da ich keine Ahnung von militärischen Vorgehensweisen habe und nicht gedient habe, kann ich leider nur Mutmaßen, was in welchen Fällen auch immer usus ist. Gut möglich, daß ich diesbesbezüglich einen Fehler gemacht habe, den ich jetzt ehrlich gesagt, nicht so schlimm finde. Die Sternenflotte ist vorallem schon immer eine militärische Organisation, zwecks Verteidigung der Mitgliedswelten (siehe NATO) gewesen. Nur liegt das Hauptaugenmerk in Friedenszeiten auf der Forschung. Den militärischen Aspekt erkennt man gut an der militärischen Rangordnung.

Zitat
Ein \"Asteroidenverteidigungsperimeter\"
Wie kann ich mir das vorstellen? Föderationsschiffe und Freunde im Asteroidengürtel?


Also zur Erklärung. Das hast du völlig falsch verstanden. Der Verteidigungsperimeter ist nicht die Flotte sondern die Einrichtungen im Gürtel. Als da wären, Jägerstützpunkte, Sensorenphalanxen, Waffenplattformen etc. Das sind die Einrichtungen im Gürtel direkt. Danach gibt es noch den sekundären nach dem Asteroidengürtel und dann kommt die Station, inkl. Flotte.

Zitat
a) der Weltraum ist 3D


Das ist mir bewusst und ich weiß, daß man hätte drüber fliegen können. Aber manchmal denkt man beim schreiben einfach nicht an solche Sachen. Ich bitte um Nachsicht.

Zitat
b) ich bin schneller an dem Geröllhaufen vorbeigeflogen als die Föderation ihre Schiffe aus dem ( sich ja bewegenden ) Asteroidengürtel rausmaneuvriert hat.


Das stimmt.

Zitat
Die Reaktion des Klingonen finde ich wieder ausgezeichnet! Wikrlich schön, es wirkt... klingonisch. Yummy yummy cheesecake!


Wie bitte? Hab keine Ahnung, was du meinst.

Deine Zeichnungen sind ja Recht nett, aber Grundsätzlich falsch. Die Gorn waren nicht in der Überzahl. Sie waren gleich stark, wie die an der Station befindlichen romulanischen Schiffe. Als Belars Entsatzflotte ankam, waren die Gorn in der Minderzahl. Wenn du die Geschichte richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, daß die Romulaner von den Gorn eingekreist waren und Belar seine Flotte aufgefächert hat, um die Gorn ihrerseits in die Zange zu nehmen. Du kannst dir nun also einen romulanischen Kordon vorstellen, der eingekreist war und seinerseits eingekreist wurde. Stichwort Zielscheibenprinzip.

Zitat
Das ist die Ausgangsposition.... dann kommt Belar von hinten... ( der homo!)


Sowas bin ich geneigt persönlich zu nehmen, als lass es. Auch ein Smily ändert nichts an der Aussage. b X(

Zitat
Er postiert sich um Belars Flotte rum, die ja so schön eng mit den großen Schiffen innen und den Zwischenräumen mit kleinen Schiffen gestopft sind... ( wie du beschrieben hast )


Hab ich nicht. Genau lesen, kann helfen.

Zitat
Obwohl Belar also evtl. Eine Flotte hat die es mit den Gorn aufnehmen könnte hat er die Anzahl seiner kampffähigen Schiffe ( in allen drei Dimensionen ) auf die äußersten beschränkt, dem steht die komplette Kampffähige Gornflotte gegenüber, und die Gorn haben wegen den im Asteroidengürtel gefangenen Föderationsschiffen Locker Zeit, Belar einzukreisen.


Belar hat die Gorn voll angegriffen und all seine militärischen Ressourcen in den Kampf geworfen. Und die Gornflotte war nicht komplett, weil es nur ein Splitter der Flotte war, die Cardassia angegriffen hat.

Zitat
Fazit?
Wie ein Stein eine Glasscheibe zerschlagen ist schön. Wenn es eine Hand ist und die Glasscherben dann anfangen dich zu zerstückeln ist es nicht so lustig^^
Ich habe schonmal ausführliche taktische Kritik an deinem Geschreibsel geübt, und ich glaube fast - es hat sich nichts geändert^^ Du solltest anfangen, dir deine Sachen bildlich vorzustellen!


Das hast du durchaus und ich versuche mich immer zu verbessern. Aber du kannst nicht erwarten, daß sich das von jetzt auf nachher ändert. Ich werde noch viele Fehler, im bestreben, besser zu werden machen. Du darfst nicht vergessen, daß ich erst seit 2 Jahren schreibe und Unity One mein erstes großes Projekt ist. Außerdem war die geschichte bereits veröffentlicht, bevor du dich hier angemeldet hast.

Zitat
Okay: Schlimer: Ich schreibe la LIVE während dem Lesen meine Kritik. Die Gorn sind also Zahlenmäßig überlegen? Dann gute Nacht!


Waren sie nie.

Zitat
LOL Jäger in der Station.

Respekt. Wäre es nicht cleverer gewesen die Jäger ( klein ) hinter Asteroiden zu verstecken, die Gorn vorbeifliegen zu lassen bis sie an der Station ( wo die Flotte hätte sitzen können ) ankommen und dann von hinten einen Überraschungsangriff zu starten und die Gorn mit den vielen Jägern wirklich in die Zange zu nehmen?

Wieso wartet man mit soetwas lieber bis es schon fast zu spät zu sein scheint?

Nonono, Sun Tzu dreht sich, glaube ich, im grabe um


Es gibt Jäger im Gürtel und es gibt ein Jägerkontingent in der Station, die bei Bedarf gestartet werden.

Zitat
Und jetzt grad piss ich mich weg. xD diese große Flotte fliegt durchs Asteroidenfeld?


Unterlasse bitte die Wörter. Wir alle hier verwenden keine dieser Wörter und du auch nicht. Punkt.

Zitat
Asteroidenfelder sind Ringe, Gürtel, sehr geehrter Herr Belar, und sie können garnicht anders weil sie wie alle Objekte in eine Umlaufbahn um die Sonne des Systems müssen.
Wieso fliegt Belar kompliziert DURCH anstatt einfach DRÜBER zu fliegen? xD um NOCH SPÄTER da zu sein? xDDDDDDDDD


Es gibt aber auch dicke Ringe. Ist dir noch nicht in den Sinn gekommen, daß es eventuell genausolange dauern kann, als drüber oder drunterdurchzufliegen. Außerdem ist eine gerade Linie, nach wie vor der kürzeste Weg. Auch wenn man einige Asteroiden umfliegen muss.

Zitat
Exar Kun - schon wieder so ein seltsamer Name den ich irgendwoher Kenne... Knights of the Old republik? NONONO xD Wieso klaust du Namen?! xD Und wieso so offensichtlich?! xD ( Sovrane hieß ja einer hier im forum, daran erinnere ich mich, das ist eine schöne homage, aber Exar Kun?! oO )


Ich klaue nicht. Das verbitte ich mir. Ich liebe diesen Namen schon immer und dies ist meine Art eine Hommage zu setzen und das was ich gern habe zu ehren. Wie meine Freunde eben.

Zitat
Der Auftritt des Kanzlers wiederum ist klassisch Klingonisch, einfach schön smile Obwohl ich nicht verstehe, wieso er sich nicht vorher ankündigt... naja^^
\"Ich wünsche ihnen einen Schönen Tod\" ist dafür mal wieder ein geiler satz
<3 Klingonen


Vielen dank, das freut mich, daß dir wenigstens das gefallen hat.

Zitat
Dann sind wir bei der Belagerung, jeder freut sich über Belars \"genialen\" taktischen Winkelzug... und ich lese was von \"Torpedlaunchern\".
Wieso einen Anglizismus, wenn es das deutsche Torpedorohr gibt? Oder Torpedorampe. Oder einfach den Abschuss eines Torpedos zu befehlen?


DS9 4.Staffel 1. Folge. Der Weg des Kriegers. Sisko befiehlt die Aktivierung von Torpedolaunchern auch in der deutschen Version. ich finde, das ist eine legitime Bezeichnung. Sicher kann man auch Torpedorohr oder Torpedokatapult sagen, aber es klingt nicht so schön.

Zitat
Der Effekt eines voll mit Gravitationsbomben geladenen Kreuzers ( Kreuzer sind ja bei dir die mächtigste Klasse ) kommt mit 4 Decks und Hüllenbrüchen etwas mickrig rüber... wieso darüber so aufregen und \"die volle Bedeutung der Feststellung erfassen\"?


Schlachtschiffe sind nach wie vor die größte Klasse. Ein Kreuzer ist ein mittleres Schiff wie die Voyager. Auch die Defiant, die nur 4 Decks hat, wird als Battlecruiser bezeichnet. Und wenn das Schiff lang ist und nur vier Decks hat, dann ist es immer noch ein kapitales Schiff. Schiffe werden nicht nach ihrer Deckzahl klassifiziert, sondern nach ihrem Gewicht (Bruttoregistertonnen) Siehe Wikipedia---> Schlachtschiffe, Kreuzer etc.

Zitat
Dann bei Sovrane. Die Föderation führt den Erstschlag durch?
DAS halte ich für absolut A-Typisch! Ausgeschlossen, erst würde JEDER Sternenflottenkapitän versuchen zu verhandeln.


Wo? In meiner Geschichte? Niemals. Sovrane wartet zusammen mit den Klingonen auf den Angriff der Talarianer und der Lyraner und greift erst an, als die anderen das Feuer eröffnen. Auch hier wieder. Lesen hilft. Außerdem hab ich Sisko nicht mit Gul Dukat in einem ausgewachsenen Krieg verhandeln sehen, als er DS9 zurückerobert hat.

Zitat
Schlagseite 20° im Weltraum *applaudier* surely NOT, ein Plasmafeuer im Maschinenraum? Lies dir mal durch, was Plasma ist! Da könnte niemand drangehen ohne direkt zu verbrennen, da wäre alles schon Asche, inclusive des Warpantriebs, BIG BOOM.


Star Trek 6. Scotty:\"Die Enterprise hat gewaltige Schlagseite\" Das geht auch im Weltraum, wenn das Schiff anfängt, sich unkontrolliert zur Seite zu neigen. Aber das ist Auslegungssache. Ich denke so viele Korinthen muss man nicht unbedingt :horse .

Guck Star Trek, da gab es schon einige Plasmafeuer. Die sich unter Kontrolle bringen ließen und nicht gleich alles in die Luft geflogen ist.

Zitat
Dauntles [...] flog nach Reparatur von Warp und Impulsantrieb zurück in die Schlacht? Wie lange wird denn da gekämpft, Stundenlang? So kommt das nicht rüber *hust*


Ich wollte kein Buch schreiben. Manchmal muss ich für eine Kurzgeschichte eben einiges an Zeit stauchen. Die Schlacht dauerte in der Tat einige Stündchen.

Zitat
Granatwerfer ideal für Kämpfe auf Stationen?! oO
Eher nicht, du kannst nie sicher sein ob Freund oder Feind um die Ecke sind, in nem Gang einmal zu weit nach links abgedrückt und die Granate prallt an eine Wand und trifft wer-weiß-wen. Nicht gut xD


Der Granatwerfer befindet sich an Belars Gewehr, hat er ihn benutzt? Nein. Und wieder einmal. Lesen hilft. Außerdem kann man die Intensität sicher wie bei den Torpedos einstellen. Könnten ja auch sowas wie Flashbangs sein oder Rauch oder, oder, oder.

Zitat
Und dann bekommt er ein Geheimprojekt-Tolles-Schiff - mal gespannt ob es total overpowered ist!^^


Es ist die Escort-A und overpowerded ist sie nicht. Ich geh da jetzt nicht drauf ein. Ich hasse overpowerte Schiffe. Lies einfach die Technischen Daten, die du hier im Forum findest. Sie ist quasi genauso wie die Sovereign, nur ein paar Jährchen moderner und mit einem Schildstörer (NX-D) der aber nach Benutzung die Hauptenergie ausfallen lässt.

Zitat
Dann zündet eine Bombe und auf 4 Decks ( selbe Zahl wie bei dem Gornkreuzer der rammt ) sterben hunderte, vorher nur 35?


Vier Decks sind nicht gleich vier Decks. Die Raumstation ist größer als der Gornkreuzer. Wesentlich größer.

Zitat
Du musst bitte bedenken, dass das oben nur die negativen aspekte sind^^ da ich selbst autor bin denke ich, es bringt mehr nur negative aspekte aufzuzählen, mit dem positivem ( zbsp der schlüssigen und nachvollziehbaren story ) würde man nicht hinterherkommen und es gibt denke ich genug leute die dir honig um den Mund schmieren!


Ist ja schön und gut, aber wenn du nicht deine Ausdrücke im Zaum hälst, dann muss ich dich leider verwarnen. Man kann sich auch anders ausdrücken. Ich bin normalerweise nicht sehr rigide, aber bei solchen Fällen reagiere ich allergisch. Ich hab noch nie jemanden verwarnt, geschweige denn, gesperrt. Ich würde das gerne beibehalten. Versteh mich nicht falsch. Ich hab nichts gegen dich, ich bin nur mit deiner Ausdrucksweise nicht einverstanden und das ist etwas, das man ändern kann. Ich schlage vor, du liest dir mal die Boardrules durch.

Zitat
Weiter so und arbeite an deiner Logik


Wenn ich so weiter machen würde, würde es dir nicht gefallen oder? Ich arbeite immer an meiner Logik. Manchmal lässt sie mich auch mal im Stich. Ich bin nur ein Mensch und Menschen machen Fehler. Nur nochmal zur Erinnerung. Trotz meiner vielen erschienen Geschichten, bezeichne ich mich nach wie vor als Anfänger.

Danke
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019