Autor Thema: Neues von George Lucas - SW Allgemein  (Gelesen 40400 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CptJones

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.221
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #30 am: 01.11.12, 22:07 »
Solange man dabei darauf verzichtet wieder sowas wie Jar Jar Bings einzuführen. Bei diesem Vieh hatte man immer den instinktiven Wunsch es zu "erlösen".^^
Reporter: Mr Abrams, warum kam in ST 11 nicht Jar Jar Bings vor?

Abrams: Weil wir von George Lucas nicht die Genehmigung erhalten haben!

PercyKeys

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.687
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #31 am: 01.11.12, 22:56 »
Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/

CptJones

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.221
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #32 am: 01.11.12, 23:02 »
Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/

Für mich persönlich ist Jar Jar Bings einfach Nervtötend, was schon schwerer wiegt als irgendwelche Filmfehler.
Reporter: Mr Abrams, warum kam in ST 11 nicht Jar Jar Bings vor?

Abrams: Weil wir von George Lucas nicht die Genehmigung erhalten haben!

PercyKeys

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.687
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #33 am: 01.11.12, 23:54 »
Schau dir die Reviews einfach an - da geht's nicht um banale Filmfehler...

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.630
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #34 am: 02.11.12, 11:47 »
Also ich würde Indy noch nicht abschreiben.
Der Mann ist Kult und das werden die sicher auch noch erkennen. Nur leider wird HF langsam etwas alt. Die müssten sich schon ranhalten.
Evtl. könnte ja Shia übernehmen.

Oh Gott mir wird gerade schlecht..... SCHWESTER :doc

Nein Bitte nicht Shia le Buff oder wie der heißt. Soll er bei Transformer bleiben. Für mich eine Fehlbesetzung.
Streng genommen ist Indy 4 eine einzige Fehlentscheidung gewesen.......aber das ist ein anderes Kapitel.
Ich weiß nicht ob man den Charme und den Kult der alten Trilogie wieder einfangen kann, und ohne HF (der einfach zu alt wird) weiß ich nicht ob ich nochmal Indiana Jones sehen will. Es gab mir eindeutig zuviele Rebbots/Remakes in letzter Zeit. Von Total Recal, Conan der Barbar, Judge Dredd bis Robocop und komischerweise können sie in den Meisten Fällen nicht mal im Ansatz mit dem Original mithalten.
Da will ich keinen weiteren Indiana Jones Clone sehen.

Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/

Ich bin ein kleines Fan von Redlettermedia. Die Meisten der Kritikpunkte stimmen.
Alleine schon diese Kameraführung.........

Es steht anscheinend schon fest das es drei neue Star Wars Filme geben wird.
Ich hoffe mal das sie sich solche Kritiken zu herzen nehmen und daraus wieder ein richtiges Star Wars machen das auch den Namen verdient.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.168
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #35 am: 02.11.12, 12:11 »
Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/
Joah, die Sache ist nur die: Wenn in der Nachbetrachtung die anderen Fehler keinen so großen Stellenwert wie Jar Jar Binks einnehmen, sind sie halt dann auf ihre Weise doch "harmloser". Das ist halt eine ganz subjektive Sache.
Aber für mich stellt sich die Frage sowieso nicht, weil ich viele Figuren aus SW nicht mochte; allein schon C-3PO  :-X

Nein Bitte nicht Shia le Buff oder wie der heißt. Soll er bei Transformer bleiben. Für mich eine Fehlbesetzung.
Streng genommen ist Indy 4 eine einzige Fehlentscheidung gewesen.......aber das ist ein anderes Kapitel.
Ich weiß nicht ob man den Charme und den Kult der alten Trilogie wieder einfangen kann, und ohne HF (der einfach zu alt wird) weiß ich nicht ob ich nochmal Indiana Jones sehen will. Es gab mir eindeutig zuviele Rebbots/Remakes in letzter Zeit. Von Total Recal, Conan der Barbar, Judge Dredd bis Robocop und komischerweise können sie in den Meisten Fällen nicht mal im Ansatz mit dem Original mithalten.
Da will ich keinen weiteren Indiana Jones Clone sehen.
Ich kann mir Shia LaBeouf auch nicht so richtig in der IJ-Reihe vorstellen. Er war wirklich eine Fehlbesetzung, fürchte ich. Wobei IJ IV mMn gar nicht soooo schlecht war, wie alle sagen.
Ich teile aber auch Deine Einschätzung, dass man diese Reihe lieber ruhen lassen sollte.
Das gute Alte ist vergreist, alt ist, was Wahn als Neuheit preist.

Drake

  • Gast
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #36 am: 02.11.12, 13:04 »
Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/

Ich bin ein kleines Fan von Redlettermedia. Die Meisten der Kritikpunkte stimmen.
Alleine schon diese Kameraführung.........

Ich fand die Gegenüberstellung der Eröffnungsszenen aus A New Hope und Phantom Menace allein schon aussagekräftig. ANH etabliert einen Status Quo der einfach zu begreifen ist (Böses, übermächtiges Imperium gegen gute, unterlegene  Rebellen), einen Bösewicht den man zumindest ernst nehmen kann (der "schwarze Mann" Vader und seine gesichtslosen Sturmtruppen) und eine Dreh- und Angelpunkt für die Handlung (die Todesstern-Pläne und die gekidnappte Prinzessin). PM versucht politisch zu sein, vergisst aber dass für diese politischen Zusammenhänge Hintergrundwissen nötig ist, das hier einfach fehlt. Die Handelsföderation besteht aus Aliens mit einem albernen französischen Akzent, die zudem noch als Feiglinge dargestellt werden und Droiden die weder durch Aussehen, noch durch Verhalten irgendwie bedrohlich wirken. Und die Handlung die uns versprochen wird (Befreiung eines unterdrückten Planeten) kommt auch erst in Fahrt, nachdem sich die Jedi nach Theed durchgeschlagen haben.

Da soll noch einer sagen, dass die neue Trilogie erzählerisch genauso gut funktioniert wie die alte (und selbst die war jetzt nicht gerade ein hochkomplexes Meisterwerk).

Zum Thema: Ich bin skeptisch was jetzt von Disney kommen wird. Die Chancen stehen aktuell in etwa 50:50 dass wir etwas Clone Wars-mäßiges bekommen (also ein auf junge Kinder fixiertes Produkt) oder einen Film Marke Avengers oder Fluch der Karibik (effektiv etwas, das auf Erwachsene zugeschnitten ist oder zumindest etwas Kinderfreundliches, das auch Erwachsene ansehen können, ohne dauernd genervt die Augen verdrehen zu müssen).

Mit einer Verfilmung der Thrawn-Trilogie (was das absolute Optimum wäre, das ich mir vorstellen könnte) oder etwas dergleichen rechne ich ohnehin nicht - allein wegen der üblichen Problematik, ein Buch adäquat in Filmform umzusetzen. Im Ernst, denkt mal drüber nach, was da alles passiert und was man weglassen könnte, ohne die Handlung groß zu beschneiden. Viel Spaß dabei, jedes Buch auf einen 2-Stunden-Film zusammenzukürzen und dabei nichts Wichtiges rauszulassen. Und das Argument "Herr der Ringe hat es auch geschafft" trifft zwar streng genommen zu, aber dann sind wir bei Erwartungen, die sowieso zu 99,9% enttäuscht werden.

Ich warte also erstmal die ersten Bilder ab, bevor ich Zeter und Mordio schreie oder zu Jubeln anfange. Neuer Stoff aus der Post-Endor-Ära hört sich wenigstens schonmal interessanter an, als nochmal in die Lücke zwischen den Trilogien zu springen, wie es die Realserie vorhatte.
Ich rechne nur damit, dass die kommende Trilogie eine Menge (diesmal wirklich detaillierten) Canon auf den Mist kippen wird. Bei den Prequels war ja außer ein paar Hintergrundinformationen oder Andeutungen über die Klonkriege kaum etwas etabliert und selbst DAS musste erstmal wieder glatt ge-retconned werden (Boba Fetts Ursprung, der Bau des Todessterns, etc.).

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.630
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #37 am: 02.11.12, 14:02 »
Als ob Jar Jar Binks Episode I-III schlecht gemacht hätte... jeder der sich über Jar Jar aufregt sollte sich mal diese Reviews zu Gemüte führen. Danach wird einem klar, dass Jar Jar im Vergleich zu anderen Fehlern harmlos ist.

http://redlettermedia.com/plinkett/star-wars/
Joah, die Sache ist nur die: Wenn in der Nachbetrachtung die anderen Fehler keinen so großen Stellenwert wie Jar Jar Binks einnehmen, sind sie halt dann auf ihre Weise doch "harmloser". Das ist halt eine ganz subjektive Sache.
Aber für mich stellt sich die Frage sowieso nicht, weil ich viele Figuren aus SW nicht mochte; allein schon C-3PO  :-X

Also mich stören die anderen Sachen schon weil sie schlicht das Gesamtbild verhauen haben.
Jar Jar war schlimm ABER er spielte nur eine größere Rolle im ersten Teil.
Die Hauptfehler selbst ziehen sich aber durch alle Drei Teile.

Nein Bitte nicht Shia le Buff oder wie der heißt. Soll er bei Transformer bleiben. Für mich eine Fehlbesetzung.
Streng genommen ist Indy 4 eine einzige Fehlentscheidung gewesen.......aber das ist ein anderes Kapitel.
Ich weiß nicht ob man den Charme und den Kult der alten Trilogie wieder einfangen kann, und ohne HF (der einfach zu alt wird) weiß ich nicht ob ich nochmal Indiana Jones sehen will. Es gab mir eindeutig zuviele Rebbots/Remakes in letzter Zeit. Von Total Recal, Conan der Barbar, Judge Dredd bis Robocop und komischerweise können sie in den Meisten Fällen nicht mal im Ansatz mit dem Original mithalten.
Da will ich keinen weiteren Indiana Jones Clone sehen.
Ich kann mir Shia LaBeouf auch nicht so richtig in der IJ-Reihe vorstellen. Er war wirklich eine Fehlbesetzung, fürchte ich. Wobei IJ IV mMn gar nicht soooo schlecht war, wie alle sagen.
Ich teile aber auch Deine Einschätzung, dass man diese Reihe lieber ruhen lassen sollte.

Indina Jones 4, tut mir Leid, er hat ein paar Gute Szenen aber ansonsten?
Der Film ist einfach nur schlecht und kann nichtmal im Ansatz mit den alten Filmen mithalten.
Bei Indy 4 bekomme ich fast ein Schädel Trauma bei all dem Kopf schütteln.......
Ein Komplett unwürder Abschluss für einen großen Helden meiner Kindheit.
Auch hier kann man gerne zu der Review zu Redlettermedia verweisen.

@ Drake

So say we all.

Warten wir es erstmal ab.
Aber die Admiral Thrawn-Trilogie währe schon Cool. Ich glaube wenn sie es richtig anpacken könnten sie SEHR viele Leute damit Glücklich machen.
Vorallem hätten sie schonmal einen  Story Grundrahmen mit allem drum und dran und müßten sich nicht einen Neuen Mist aus dem Ärmel schütteln a la Star Trek 11. Hoffen wir auf das Beste.

Opi's Wahn

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.097
  • Großadmiral der imperialen Restwelten und kommandierender Offizier der 501. Sturmtruppenlegion
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #38 am: 02.11.12, 15:36 »
Zuersteinmal vorne weg: Disney hat Lucasfilms gekauft. na gut. Ich für meinen Teile denke mir: Endlich kann dieser alte, senile Pfuscher sein Meisterwerk nicht mehr verunschandeln.
Seine letzten Machwerke (Episode 1-3 will ich mal gar nicht ranziehen... die sind bis auf ggroße Aussetzer gar nicht sooo übel wenn man sich mal den restlichen Kram reinzieht) The Clone Wars der Film und die Serie sind einfach... Bäh.

Nicht allein, dass der zeichenstil mir nicht gefällt. Darüber könnte ich hinwegschauen. Aber Ashoka und Anakin... das A-Team der Unglaubwürdigkeit... Scherzende Drioden und ultraharte Clonetrooper mal außen vor gelassen.
Ich hab mir "nur" den Film und die erste Staffel mal nebenher angeschaut... wie gesagt, dagegen ist Episode eins mit Jar Jar und die Dialoge zwischen Padme und Anakin wahre Meisterwerke der Filmgeschichte.

Insofern: Disney hat mit den Marvel-Filmen schöne Actionreiche Popcornfilme gemacht. Da ich die Comics nur rudimentr kenne kann ich nicht sagen wieviel sie an der Story verbockt haben. Aber mehr als George Lucas können sie meienr Meinung nach nicht verbocken.

Mit einer Verfilmung der Thrawn-Trilogie (was das absolute Optimum wäre, das ich mir vorstellen könnte) oder etwas dergleichen rechne ich ohnehin nicht - allein wegen der üblichen Problematik, ein Buch adäquat in Filmform umzusetzen. Im Ernst, denkt mal drüber nach, was da alles passiert und was man weglassen könnte, ohne die Handlung groß zu beschneiden. Viel Spaß dabei, jedes Buch auf einen 2-Stunden-Film zusammenzukürzen und dabei nichts Wichtiges rauszulassen. Und das Argument "Herr der Ringe hat es auch geschafft" trifft zwar streng genommen zu, aber dann sind wir bei Erwartungen, die sowieso zu 99,9% enttäuscht werden.

Warten wir es erstmal ab.
Aber die Admiral Thrawn-Trilogie währe schon Cool. Ich glaube wenn sie es richtig anpacken könnten sie SEHR viele Leute damit Glücklich machen.
Vorallem hätten sie schonmal einen  Story Grundrahmen mit allem drum und dran und müßten sich nicht einen Neuen Mist aus dem Ärmel schütteln a la Star Trek 11. Hoffen wir auf das Beste.

Ich will euch zwei (und viele andere) nicht enttäuschen, aber: Not gonna happen!

Zum einen sind alle Schauspieler aus Episode 6 inzwischen zu alt oder aus dem Rennen. D.H. man müsste die gleichen Charaktere neu besetzen... kann ich mir nicht vorstellen, dass das auf viel Gegenliebe stößt.

Zum zweiten war das Expanded Universe für George Lucas immer nur ein "Lass die Kinder mal spielen und mich Geld verdienen".
Es hat für GL noch nie zum Canon gezählt und er ist gerade mit Episode 1-3 großzügig über viele etablierte Fakten aus dem EU hinweggegangen.

Mit der Ankündigung eines Filmes (mehrerer Filme) der in der Post-Endor-Ära läuft steht Star Wars das bevor was Star Trek schon hinter sich hat. ein reboot der gesammten Post-Endor Geschichte wie wir sie kennen.
Einige mag das freuen, weil dann Chewbacca lebt, keine Yuzzahn Vong auftauchen, von Solo und Skywalker Kindern ganz zu schweigen.
Andere wie ich fühlen sich damit noch mehr verarscht als nach Episode 1.

Also: bye bye "schöne Geschichte aus den Romanen", hallo "Fluch der Bespinpiraten".
Aber immerhin kann Lucas nicht mehr reinwerkeln.
"Do or die!"

"I command these warriors, part of my duty is to share in their danger!"
Commander Mith'raw'nuruodo of the Chiss Expansionary Defense Fleet

Drake

  • Gast
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #39 am: 02.11.12, 19:09 »
Zuersteinmal vorne weg: Disney hat Lucasfilms gekauft. na gut. Ich für meinen Teile denke mir: Endlich kann dieser alte, senile Pfuscher sein Meisterwerk nicht mehr verunschandeln.
Seine letzten Machwerke (Episode 1-3 will ich mal gar nicht ranziehen... die sind bis auf ggroße Aussetzer gar nicht sooo übel wenn man sich mal den restlichen Kram reinzieht) The Clone Wars der Film und die Serie sind einfach... Bäh.

Nicht allein, dass der zeichenstil mir nicht gefällt. Darüber könnte ich hinwegschauen. Aber Ashoka und Anakin... das A-Team der Unglaubwürdigkeit... Scherzende Drioden und ultraharte Clonetrooper mal außen vor gelassen.
Ich hab mir "nur" den Film und die erste Staffel mal nebenher angeschaut... wie gesagt, dagegen ist Episode eins mit Jar Jar und die Dialoge zwischen Padme und Anakin wahre Meisterwerke der Filmgeschichte.

Zur Verteidigung von Clone Wars: Es soll in den späteren Staffeln ein paar gute, SEHR gute Storybögen und Mehrteiler geben. Ich hab von denen aber auch nur Reviews gesehen bzw. nur davon gehört, kann es also nicht selbst bestätigen.
Aber ähnlich wie bei Treks VOY und ENT machen ein paar Tropfen Quaität in einem Fass voller Mist eben keinen großen Unterschied, insofern generelle Zustimmung.

Insofern: Disney hat mit den Marvel-Filmen schöne Actionreiche Popcornfilme gemacht. Da ich die Comics nur rudimentr kenne kann ich nicht sagen wieviel sie an der Story verbockt haben. Aber mehr als George Lucas können sie meienr Meinung nach nicht verbocken.

Nun, sie haben augenscheinlich einen großen Teil der Handlung gestückelt, umgeschrieben, zusammengekürzt (klar, bei zig Jahren Hintergrund und entsprechend komplexen Zusammenhängen). Aber damit konnten soweit ich weiß die Fans wesentlich besser leben als z.B. bei Star Trek, weil viele Dinge eben trotzdem funktionieren und (meistens) noch einen guten Film ergeben. Und weil man es dort verstanden hat, das was an den Charakteren ikonisch war auch in der Filmversion einzufangen. Ein Tony Stark, selbst wenn er überheblich, arrogant und stellenweise kindisch rüberkommt ist immer noch ein anderes Kaliber als ein JJA-Kirk, dem man quasi alles was an ihm positiv war genommen hat und nur noch einen arroganten, dummen Weiberhelden übrig hat.

Abgesehen davon sind Comicleser aber auch schon dran gewöhnt, dass es zig unterschiedliche Universen mit teilweise nur minimal unterschiedlichen Charakterversionen und Historien gibt, die auch noch munter immer wieder gekreuzt werden. ;)

Ich glaube aber auch nicht, dass Marvel-Verfilmungen die Vorlage sein werden, nach der neues Star Wars gemacht wird. Ebensogut könnte man an die Erfolgsgeschichte (und finanziell ist es ja leider eine) der Prequls anzuknüpfen versuchen. Und dann gibt es noch die Möglichkeit von Clone-Wars- (oder EWOKS- oder DROIDS- *schauder*) mäßigen Zeichentrickserien, von denen Disney aber in letzter Zeit eher wegzukommen versucht, wie es scheint (der ganze Hannah Montana und High School Musical-Kram halt). Und würde Disney die Lizenz noch gehören, würde ich hier auch noch einen Seitenhieb auf ein mögliches Crossover mit Power Rangers anbringen können.

Wobei, ganz ehrlich, eine Zeichentrickserie Marke "Gargoyles", "Young Justice", "Avatar" oder dergleichen würde ich mit einem Kniefall begrüßen.

Mit einer Verfilmung der Thrawn-Trilogie (was das absolute Optimum wäre, das ich mir vorstellen könnte) oder etwas dergleichen rechne ich ohnehin nicht - allein wegen der üblichen Problematik, ein Buch adäquat in Filmform umzusetzen. Im Ernst, denkt mal drüber nach, was da alles passiert und was man weglassen könnte, ohne die Handlung groß zu beschneiden. Viel Spaß dabei, jedes Buch auf einen 2-Stunden-Film zusammenzukürzen und dabei nichts Wichtiges rauszulassen. Und das Argument "Herr der Ringe hat es auch geschafft" trifft zwar streng genommen zu, aber dann sind wir bei Erwartungen, die sowieso zu 99,9% enttäuscht werden.

Ich will euch zwei (und viele andere) nicht enttäuschen, aber: Not gonna happen!

Ich schrieb ja, "Optimum" und "ich rechne nicht damit". Im Sinne von, "Man wird ja wohl noch träumen dürfen, auch wenn man weiß, dass es nie passieren wird." ;)
(Wo sind in DEM Zusammenhang eigentlich die Fanfilme? I.M.P.S. ist ja schön und gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei Thrawn keinen in den Fingern juckt...)

Das mit den Schauspielern sehe ich nichtmal als so großes Problem. Wenn man Ewan McGregor zu "einem jungen Alec Guinness" machen kann, dann kann man auch andere Schauspieler mit "Alters-Makeup" als Luke, Leia und Han casten - im Zweifel holt man sich die Originale eben noch dazu, um Ratschläge zu geben, aber gerade an Star Trek XI sieht man dass das nichtmal großartig nötig ist. Ich meine, zumindest Quinto-Spock und Urban-McCoy (meiner Meinung anch auch der überdrehte Pegg-Scotty) haben die Originale oder jüngere Versionen davon sehr gut getroffen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.168
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #40 am: 03.11.12, 12:47 »
Indina Jones 4, tut mir Leid, er hat ein paar Gute Szenen aber ansonsten?
Der Film ist einfach nur schlecht und kann nichtmal im Ansatz mit den alten Filmen mithalten.
Bei Indy 4 bekomme ich fast ein Schädel Trauma bei all dem Kopf schütteln.......
Ein Komplett unwürder Abschluss für einen großen Helden meiner Kindheit.
Auch hier kann man gerne zu der Review zu Redlettermedia verweisen.
Also ich finde den vierten Teil nicht wirklich brillant, aber über "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" geht sowieso nichts. Und bevor ich mir Teil 2 mit dem nervigen Kind und der nervigen Frau und der stets aufs Neue merkwürdig reizlosen Geschichte ohne Größe anschaue, kommt in jedem Fall der "Kristallschädel" in den DVD-Player.
Beim vierten Film gefiel mir die Übertragung in eine andere Zeit, die einfach passend scheint: Indy ist älter geworden und das wird ironischer präsentiert als etwa beim letzten Moore-Bond und mit dem Kalten Krieg kommen natürlich neue Feinde und Feindbilder ins Spiel und der Alien-Mystizismus passt da auch irgendwie rein (denn besonders viel unrealistischer als das mit der Bundeslade oder die Heilkräfte des Grals ist das auch wieder nicht).
Das gute Alte ist vergreist, alt ist, was Wahn als Neuheit preist.

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #41 am: 03.11.12, 13:14 »
Die Probleme des Vierten Teils liegen bei mir schon ganz woanders. Ich finde ihn über weite Strecken schlicht langweilig. Selbst die Weischspüloptik, bei der man auf den merkwürdigen Trend mit einem Überhang aus Orange- und Blautönen aufgesprungen ist, sagt mir nicht zu. Allerdings wollte ich auch keine Diskussion über Teil vier lostreten. Geschmäcker sind verschieden. Ein fünfter Teil wird wohl auch nicht mehr kommen, und das ist vielleicht ganz gut so. Einen Reboot wird man lange Zeit hoffentlich auch nicht angehen. Aber vielleicht gibt es ja eine kleine Hoffnung, dass die (zu unrecht) vorzeitig abgesetzte Fernsehserie in irgendeiner Form noch einmal fortgeführt wird. Die Drehbücher sollen zu weiten Teilen ja fertig sein.

Man darf doch noch Träumen, oder? ;) :)
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Leela

  • Gast
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #42 am: 04.11.12, 00:18 »
Ui.. kaum bin ich einige Tage in Urlaub verkauft Lucas sein Imperium des Bösen. Wenn ich zwei Wochen wegfahre wird vielleicht Disney von Daimler aufgekauft und baut künftig dann .. Sternförmige Basis-Schiffe? Werde ich demnächst mal testen.


@StarWars
... es könnte sich für das Franchise als Glücksgriff entpuppen das ausgerechnet Disney die Serie übernommen hat. Denn wenn Disney eines nicht braucht, dann noch ein weiteres Kinder-Franchise. Es ist also auf diese Zielgruppe weit weniger angewiesen als es Lucas war und damit steht es Disney frei für Star Wars eine eigene Nische zu (be-)lassen, ohne es in eine Richtung zu drücken. Und ich vermute die Disney Leute sind klug genug diese Chance auch zu nutzen... die Frage die sich eher stellt ist, ob sich je das alte Star Wars 'Feeling' nochmal einstellt... oder ob  das Franchise zu (auch nur) einer SF Saga absteigt... Und das ist eben mit jeder Fortsetzung wahrscheinlicher.

Das Thrawn & Co kommen dürfte wohl ausgeschlossen sein. Zum einen gibts wohl keinen Grund für Disney sich mit dem Kram zu belasten... zum anderen soll sich Lucas wohl zugesichert haben das sich Disney grundsätzlich an seine ursprüngliche 12er Storyline (die wohl eh nur ganz grob ist) hält. Auch Disney wird sich vermutlich die Chance kaum entgehen lassen nochmal den Namen GL bei "Story" hinzupinseln... selbst wenn Drehbuch. etc. von ganz anderen Leuten stammen. Ich glaube daher das Star Wars im grossen und bei Disney erstmal ziemlich gut... erhalten bleiben wird und das dieser Mega-Konzern dem Franchise mehr Spielraum gibt als es je hatte...


@ Disney
... das Disney damit noch weiter wächst stört mich allerdings erheblich. Wenn man mal durch die "Kinder-Boah-Mythen-Film-DVD Sammlung schweift... das gehört bald alles Disney. Es ist die zunehmnde Ver-Konzernung von Träumen. Das ist schon sehr erschreckend.


@ Indiana Jones IV (& V)
Würde ich gerne mal drüber reden... was der Film, genauso wie die Episoden I-III schlicht nicht mehr hatte war der "Charme" der alten Episoden... Jemand hat mal gesagt das alle diese Filme dasselbe Problem hätten; Die "Modell"-Bastel-Kids (Lucas & Spielberg) von einst hätten ihre Modelle gegen PCs getauscht und ihre Träume gegen Direktorenposten, Direktoren die viel zu bedenken hätten. Und das merke man den neuen Filmen an... das ist schon alles.  So ungefähr zumindest. Vielleicht. Aber auch nicht.


@ Clone Wars...
Jetzt finde ich mich in der paradoxen Situation wieder doch noch was (gutes) über eine Serie zu sagen die ich selber nicht so mag. Aber daran woran man sie misst... womit man sie vergleicht, der alten SW Triologie oder selbst den Prequels... im Ernst; da kann man sie nur abschreiben. Es ist in etwa derselbe Vergleich wenn man versucht die Animierte Star Trek Serie (TAS) mit einem Film wie Star Trek II oder Star Trek IV zu vergleichen. Das muss einfach ziemlich daneben gehen.


@ George Lucas
... da hat er sein vermögen mal eben verdoppelt. XD Gar nicht schlecht für den Lebensabend. Das Lucas Bashing hat ja schon etwas Tradition... Aber... naja, ich weiß nicht. Einerseits hat er tyrannisch über sein Imperium gewacht und Geld damit verdient wo es nur ging... andererseits... ist einer der hier Anwesenden sicher, das, würde er durch seine Arbeiten im SF Bereich etwas ähnliches erschaffen, nicht genauso gehandelt hätte? Vielleicht dann nicht mal des Geldes wegen, einfach weil er sagt, "Njo ich habs erfunden. Da will ich auch bestimmen was draus wird."

Das Lucas sich am Ende davon trennt... ich kanns irgendwo verstehen. Es nervt halt irgendwann wenn jede Frage nur ist "Wann kommt ein neuer Star Wars oder Indiana Jones" Film.... und wenn man dann einen macht.... gibts voll auf die Mütze. Dabei hat man doch nur versucht... den ganzen Dreck den man vor 30 Jahren geschrieben hat mit allen Hintergrundinfos zu versehen die eh keinen Interessieren. Man wollte es ja richtig machen und den Fans was bieten. Joap... war nix. Also solls doch Disney machen. XD Warum auch nicht. Ich warte drauf das George Lucas & Bill Shater zusammen "Get a life" vertonen... Shatner ist sicher dabei... Lucas hat leider nicht nötig, das einzige was der noch  tun muss ist mal im Aktionskatalog von Soucebys zu stöbern welche Länder man für knapp 10 Mrd $ gerade kaufen kann. Vielleicht verkauft ihm Admiral Akbar ja Griechenland. Dann bekomme ich meine Single noch.





Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.497
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #43 am: 04.11.12, 23:26 »
Also dass Disney auch hinter den Marvel-Verfilmungen steht, ist mir bislang entgangen...

So gesehen besteht also durchaus Hoffnung für STAR WARS, wenn das Franchise tatsächlich ausreichend Abstand zum Kinder- und Familienprogramm des Unternehmens hat.

Vor einem neuen STAR-WARS-Film auch das (animierte) Disney-Logo mit dem stilisierten Mickey-Mouse-Kopf und der kitschigen Elfe zu sehen, darauf kann ich auf jeden Fall gerne verzichten.

camir

  • Crewman 1st Class
  • *
  • Beiträge: 263
    • DA Portfolio
Antw:Neues von George Lucas
« Antwort #44 am: 05.11.12, 18:46 »
Zum Thema fand ich diesen Artikel auf Cracked.com. Kann ihm eigentlich in allen Punkten zustimmen.

Disney ist inzwischen mehr als Mickey Mouse und Donald Duck.
"I think it's important to say that when it comes to the appropriate timing,
then that will happen but that's not to say that we don't have a hands-on approach in the interim."
- Mary Coughlan, 2008

 

TinyPortal © 2005-2019