Autor Thema: Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"  (Gelesen 26863 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #105 am: 08.08.09, 11:01 »
Zitat
Original von Max
Das stimmt schon: Die Ton macht die Musik. Aber jede mündige Person wird auch erkennen können, dass Friedebarths Aussagen nicht wirklich den Anspruch erheben, allgemeine, für die ganze Welt gültige Tatsachen sind.


Stimmt - trotzdem wurmt manchmal das Erwecken eines solchen Eindrucks.

Zitat
Original von Max
Aber es ist wirklich wahr: Die Wirkung von Ich-Aussagen ist nicht zu unterschätzen!
Auf der anderen Seite, vom Ton abgesehen - finde ich seine Statements schon konstruktiver als bloße \"Super!\"-Sätze.


Bloße \"Super-Sätze\" möchte - glaube ich - kein Autor hören. ( eben weil er weiß, dass Niemand perfekt ist. )

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.733
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #106 am: 08.08.09, 11:04 »
Zitat
Original von ulimann644
Bloße \"Super-Sätze\" möchte - glaube ich - kein Autor hören. ( eben weil er weiß, dass Niemand perfekt ist. )

Es sei denn, diese Sätze fallen auf Lesungen und sind damit verbunden, dass der Verkünder des Satzes das Buch kauft und das Kompliment im wahrsten Sinne des Wortes umgemünzt wird :D
No heroics into Saint Devote

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #107 am: 08.08.09, 11:06 »
Zitat
Original von Max
Zitat
Original von ulimann644
Bloße \"Super-Sätze\" möchte - glaube ich - kein Autor hören. ( eben weil er weiß, dass Niemand perfekt ist. )

Es sei denn, diese Sätze fallen auf Lesungen und sind damit verbunden, dass der Verkünder des Satzes das Buch kauft und das Kompliment im wahrsten Sinne des Wortes umgemünzt wird :D


Ist ein Argument...
Vielleicht hätte ich FF-Autor schreiben sollen... ;)

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #108 am: 08.08.09, 14:05 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
Außerdem ist es nicht notwendig allle \"kleinen\" Fehler aufzuzeigen. Du hast zu den ersten beiden Kapiteln mehr geschrieben, als andere zu der ganzen Story.


Auch so ein Punkt - die Länge!
Natürlich gibt es hier keine Vorschrift, wie lang eine Kritik sein soll. Aber ich hatte erst mal nen Schock, als ich gelesen habe, dass dieser Sermon lediglich die Kritik zu den ersten zwei Kapiteln ist! Wenn Belar Friedebarth nicht gesperrt hätte, wäre ich wohl das ganze Wochenende damit beschäftigt gewesen, seine 2 Seiten langen Kritiken zu jedem einzelnen Kapitel zu beantworten  8o  8o  8o.
Wann soll man da als Autor noch Zeit für seine eigenen Projekte finden, wenn man nicht gerade Ferien und Langeweile hat???

Versteht mich nicht falsch - ich finde s ja schön, wenn sich jemand so ausführlich mit meiner FF beschäftigt. Aber zwischen \"Alles supi-dupi\"-Einzeilern und dieser für den Autor extrem zeit- und kraftraubenden Zerpflück-Orgie gibt es auch noch einen gesunden Mittelweg.

Ich schreibe meistens so eine dreiviertel Seite Kritik, manchmal auch nur eine halbe, manchmal mehr als eine Seite. Bei Fehlern picke ich mir immer nur ein paar Beispiele raus. Der intelligente Autor wird schon merken, wohin die Tendenz geht.

So das wollte ich noch loswerden.

Jetzt können wir wieder BTT :).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.733
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #109 am: 08.08.09, 14:13 »
Manche Sekundärlitertur zu bestimmten Werken füllt ganze Bibliotheken ;)
Wie ausführlich jemand ein Werk besprechen will, bleibt ihm überlassen.
Auch in diesem Fall bin ich ein Anhänger der Souveränität des Autors: Er bzw. sie kann auf alles antworten oder nicht, ganz wie es ihm oder ihr beliebt.
Das Positive an langen Kritiken ist, dass sie Differenzierbarkeiten beinhalten, die ansonsten vielleicht unter den Teppich fallen würden. Friedebarth hat auch Lob verteilt. Das will jetzt natürlich nicht seinen Tonfall und andere Verfehlungen schön reden und eine Aussage gegen seine Sperrung sein, aber wenn schon eine Nachbetrachtung stattfindet...
No heroics into Saint Devote

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #110 am: 08.08.09, 14:17 »
Zitat
Original von Max
Auch in diesem Fall bin ich ein Anhänger der Souveränität des Autors: Er bzw. sie kann auf alles antworten oder nicht, ganz wie es ihm oder ihr beliebt.


OK, ich bin selber schuld, wenn ich darauf antworte :Ugly.

Aber genau darin sehe ich den Sinn des Diskussionsthreads: Über die Geschichte zu diskutieren. Wenn ich anfange, Kritik zu ignorieren, weil sie mir zu lang ist, zu kurz oder mir nicht passt, führe ich den Sinn dieses Threads (eigentlich des ganzen Forums) ad absurdum.

Ich habe lediglich meine Meinung vertreten, was die \"gesunde\" Länge eines Kommentars betrifft.
Wenn trotzdem jemand meint, er muss 2 Seiten zu jedem einzelnen Kapitel schreiben, darf er aber nicht böse sein, wenn ich nicht auf alles eingehe.

Differenzierte Kritik ist auch in einer ähm ... komprimierteren Form möglich, behaupte ich mal ;).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.733
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #111 am: 08.08.09, 14:25 »
Zitat
Original von Lairis77
Aber genau darin sehe ich den Sinn des Diskussionsthreads: Über die Geschichte zu diskutieren. Wenn ich anfange, Kritik zu ignorieren, weil sie mir zu lang ist, zu kurz oder mir nicht passt, führe ich den Sinn dieses Threads (eigentlich des ganzen Forums) ad absurdum.

Ich habe lediglich meine Meinung vertreten, was die \"gesunde\" Länge eines Kommentars betrifft.
Wenn trotzdem jemand meint, er muss 2 Seiten zu jedem einzelnen Kapitel schreiben, darf er aber nicht böse sein, wenn ich nicht auf alles eingehe.


Okay, das ist ein Argument. Aber dann bringt es auch wenig, sich an der Länge zu stören.
Aber es gäbe sicher auch einen Weg, zu reagieren, ohne jeden Einzelsatz aufzuführen, also Kritikpunkte zusammenzufassen. Oder eben: nicht auf alles eingehen, ist genau das, was ich meine. Liegt einem Kritiker ein Punkt aus der Masse besonders am Herzen, kann er ihn ja gesondert noch einmal aufgreifen.
Aber ich würde mich eher über lange und ausführliche Kritiken freuen.

Zitat
Original von Lairis77
Ich habe lediglich meine Meinung vertreten, was die \"gesunde\" Länge eines Kommentars betrifft.
Wenn trotzdem jemand meint, er muss 2 Seiten zu jedem einzelnen Kapitel schreiben, darf er aber nicht böse sein, wenn ich nicht auf alles eingehe.

Differenzierte Kritik ist auch in einer ähm ... komprimierteren Form möglich, behaupte ich mal ;).

Möglich ja, besser nich unbedingt.
Gerade in der Literaturwissenschaft - man möge mich korregieren, falls jemand das anders verstanden hat - wird von der Textgrundlage ausgegangen.
Zu einem \'Urteil\' über einen Text zu gelangen, ist recht schnell möglich, dieses Urteil differenziert zu vertreten, auch. Einen Text zu analysieren, stünde aber auf einem anderen Blatt und wenn man sich dann vornimmt, keinen kleinen Ausschnitt, keinen Aspekt zu betrachten, sondern das ganze Werk, wird die Betrachtung eben schnell (\"unangenehm\") lang.

Zitat
Original von Lairis77
Zitat
Original von Max
Auch in diesem Fall bin ich ein Anhänger der Souveränität des Autors: Er bzw. sie kann auf alles antworten oder nicht, ganz wie es ihm oder ihr beliebt.


OK, ich bin selber schuld, wenn ich darauf antworte :Ugly.

Von \"Schuld\" kann man hier in keinem Fall sprechen. Unpassende bzw. unangemessene Formulierungen bei Friedebarths Kritik hast Du ja nicht ausgelöst oder heraufbeschworen.
No heroics into Saint Devote

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #112 am: 08.08.09, 14:28 »
Natürlich freue auch ich mich über ausführliches Feedback viel mehr, als über drei Sätze, die nur sagen \"Super toll gemacht!\".
Die Kunst besteht darin, das richtige Maß zu finden.
Ich mag zwar lange, ausführliche und vor allem differenzierte Kritik - aber mit Kritik, die länger ist, als die eigentliche Geschichte  fühle ich mich auf der anderen Seite leicht überfordert. Jedenfalls bei einer Geschichte, die schon fast eine Länge von 100 Seiten erreicht ;).
Natürlich sieht das jeder Autor anders.

EDIT:
Die Sekundärliteratur, die ganze Bilbliotheken füllt, wird wohl in den seltensten Fällen dem Autor auf den Schreibtisch gepackt, in der Hoffnung, er äußert sich dazu. (Was er öfter mal auch gar nicht kann, weil er tot ist ^^)
Ich finde, man sollte den Zweck einer Kritik/eines Kommentars nicht ganz aus den Augen verlieren und manchmal auch die Kirche im Dorf lassen ;).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.122
    • DeviantArt Account
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #113 am: 21.08.09, 16:46 »
So liebe Adriana,
ich bin seit gut einer Woche mit deiner Geschichte durch, die wieder einmal sehr gut war dir und deinem Können alle Ehre macht. Ich fühlte mich wie immer sehr gut unterhalten und habe sogar zwei bis drei Lieblingsstellen. Zum einen wie sich Illana auf die Suche nach ihrer neuen Kommandocrew macht und diese rekrutiert und zum anderen fand ich den gesamten Cardassianer - Klingonenkonflikt sehr spannend. Du weißt definitiv worauf ich stehe. Auch die Verwirrung Kayns nach der Vereinigung mit seinem neuen Symbionten war sehr gut und überzeugend dargestellt. Dennoch habe ich diesmal einige Kritikpunkte anzubringen, die für mich entweder etwas verwirrend waren oder sie nicht so ganz in den zeitlichen Rahmen passen. Ich fang einfach mal an. Aber nicht töten, ja? :duck:

- Seite 23:
Da habe ich einen Kontinuitätsfehler entdeckt. Der Obsidianische Orden wurde ein Jahr vor dem Layton Putsch vollständig ausgelöscht. Das Zentralkommando bleib dabei völlig intakt, da es in Tains Kampagne gegen das Dominion nicht involviert war.

- Zu diesem Zeitpunkt war Benjamin Sisko noch Commander. Er wurde erst am Ende der dritten Staffel zum Captain befördert.

- Seite 36:
Du schreibst, es gäbe trotz der Schließung der cardassianischen Grenzen eine Allianz zwischen Cardassia und der Föderation. Da muss ich leider widersprechen. Es hab nie eine Allianz zwischen diesen beiden Mächten. Es existierte lediglich ein Friedensvertrag und eine gewisse Zusammenarbeit und Kooperation auf bestimmten Gebieten. Eine Allianz wie zwischen den Klingonen und der Föderation gab es allerdings nicht.

- Seite 49
1. Hier habe ich eine Frage: Woher weiß Captain Inserra von der dichtgemachten Grenze, wenn sie bereits seit 80 jahren tot ist?

2. Eine kleine Anmerkung. Betäubung aus nächster Nähe mit einer Energiewaffe kann tödlich sein. Siehe Star Trek VI.

3. Die Uniformen von First Contact sind zu diesem Zeitpunkt, in dem deine Geschichte spielt noch nicht im Dienst. Die werden erst im Jahre 2373 eingeführt. Deine Geschichte müsste ein Jahr davor spielen, wenn ich mich nicht irre. welche rote Uniform hat Inserra denn an? Denn ich stelle sie mir immer in TOS Movie Uniform vor.

- Seite 62
Kinder auf der Defender? Das kann aber auf einem Kriegsschiff böse nach hinten los gehen. Macht die Sache aber spannend. Doch wäre es sehr fahrlässig von der Sternenflotte.

- Seite 90
Zu dem Zeitpunkt deiner Geschichte kann Dukat noch nicht Regierungschef sein. Er kann höchstens oberster Militärberater des Detapa Rates oder schon Frachtercaptain oder BoP Rebell sein.

So das wars.
Mal abgesehen von diesen kleinen Irrungen und Wirrungen eine sehr gute Geschichte mit einer unbedingten Leseempfehlung meinerseits. Der beste Gag war der mit \"Chief Admiral STONED.\" Obwohl er ein sehr guter Chief ist und die Kritik an ihm nicht so passt. Aber das macht nütz.

Liebe Grüße
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #114 am: 21.08.09, 17:45 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
ich bin seit gut einer Woche mit deiner Geschichte durch, die wieder einmal sehr gut war dir und deinem Können alle Ehre macht. Ich fühlte mich wie immer sehr gut unterhalten und habe sogar zwei bis drei Lieblingsstellen. Zum einen wie sich Illana auf die Suche nach ihrer neuen Kommandocrew macht und diese rekrutiert und zum anderen fand ich den gesamten Cardassianer - Klingonenkonflikt sehr spannend. Du weißt definitiv worauf ich stehe.


Danke, freut mich, dass es dir soweit gefallen hat :eBounce.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Dennoch habe ich diesmal einige Kritikpunkte anzubringen, die für mich entweder etwas verwirrend waren oder sie nicht so ganz in den zeitlichen Rahmen passen. Ich fang einfach mal an. Aber nicht töten, ja?


Töten? Zu früh gefreut. Erst wird gefoltert :D :D :D.
Nee, jetzt ernsthaft: Ich freu mich ja, dass du die Geschichte so gründlich gelesen hast, dass du noch den einen oder anderen Fehler findest. Obwohl ich dir an manchen Stellen auch wiedersprechen muss ;).

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Da habe ich einen Kontinuitätsfehler entdeckt. Der Obsidianische Orden wurde ein Jahr vor dem Layton Putsch vollständig ausgelöscht. Das Zentralkommando bleib dabei völlig intakt, da es in Tains Kampagne gegen das Dominion nicht involviert war.


*hust*  
Wo hab ich geschrieben, dass das Zentralkommando involviert war?  ?(
Außerdem wurde doch gesagt, dass die Führungsriege des Obsidianischen Ordens ausgelöscht worden ist.
Ich gehe außerdem davon aus, dass der Orden NICHT komplett ausgelöscht wurde, sondern lediglich seine Führungsmannschaft. Es wäre doch sehr unwahrscheinlich, dass der gesamte Orden im Gamma-Quadranten war. Also wird doch der größte Teil überlebt haben, aber ist jetzt führerlos und funktioniert aus dem schlichten Grund nicht mehr.  

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zu diesem Zeitpunkt war Benjamin Sisko noch Commander. Er wurde erst am Ende der dritten Staffel zum Captain befördert.


Einspruch ;). Karthal lag drei Monate im Koma. Als sie aufgewacht ist und Bev ihr die Geschichte erzählt hat, war Sisko bereits Captain.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Du schreibst, es gäbe trotz der Schließung der cardassianischen Grenzen eine Allianz zwischen Cardassia und der Föderation. Da muss ich leider widersprechen. Es hab nie eine Allianz zwischen diesen beiden Mächten. Es existierte lediglich ein Friedensvertrag und eine gewisse Zusammenarbeit und Kooperation auf bestimmten Gebieten. Eine Allianz wie zwischen den Klingonen und der Föderation gab es allerdings nicht.


Bist du sicher? In irgendeiner Folge (TNG oder DS9) wurde mal eine Allianz erwähnt, meine ich. Ich kann mich natürlich auch irren.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Woher weiß Captain Inserra von der dichtgemachten Grenze, wenn sie bereits seit 80 jahren tot ist?


Also, nach Episode 4 diese Frage noch zu stellen, ist ... sträflich :bose1. ;)
Corazon weiß alles, Corazon ist GOTT :D.
außerdem: Wo wird sie in der 5. Episode erwähnt?  ?(

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Eine kleine Anmerkung. Betäubung aus nächster Nähe mit einer Energiewaffe kann tödlich sein. Siehe Star Trek VI.


OK ... Um welche Szene geht es jetzt?

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Die Uniformen von First Contact sind zu diesem Zeitpunkt, in dem deine Geschichte spielt noch nicht im Dienst. Die werden erst im Jahre 2373 eingeführt. Deine Geschichte müsste ein Jahr davor spielen, wenn ich mich nicht irre.


OK, hast mich erwischt :D. Soviel ich weiß, spielt zwar First Contact ein Jahr vor der 4. DS9-Staffel, allerdings waren die neuen Uniformen zu dem Zeitpunkt noch nicht flächendeckend eingeführt. Aber ich finde sie einfach hübscher ;).  

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
welche rote Uniform hat Inserra denn an?


Die TOS Movie Uniform. BTW: Ich suche immer noch die Stelle, wo Cori auf taucht ... hab null Erinnerung daran ;).

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Kinder auf der Defender?


Nein, eben nicht!
Zitat: \"Kindern unter 16 Jahren ist der Zutritt aufs Schiff verboten.\"
Wer Familie (also Ehepartner und Kinder ab 16) oder Haustiere an Bord bringen will, braucht eine Sondergenehmigung.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zu dem Zeitpunkt deiner Geschichte kann Dukat noch nicht Regierungschef sein.


War er ja auch nicht (Wo hab ich das geschrieben?  ?( )
Er hat lediglich eine Rede auf einem der Wandbildschirme gehalten. Das kann er doch auch als einfaches Mitglied des Detapa-Rates, oder nicht? Sonst dürften Fernsehauftritte o.ä. ein reines Privileg von Angela Merkel sein :D.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Mal abgesehen von diesen kleinen Irrungen und Wirrungen .


Offensichtlich auf beiden Seiten :duck:.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
eine sehr gute Geschichte mit einer unbedingten Leseempfehlung meinerseits.


Freut mich zu hören :knuddel

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
 Der beste Gag war der mit \"Chief Admiral STONED.\" Obwohl er ein sehr guter Chief ist und die Kritik an ihm nicht so passt.


Mag sein. Aber Tygins und van de Kamp sahen das in ihrer Situation halt etwas anders ;).

Noch mal lieben Dank für die Kritik :).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.122
    • DeviantArt Account
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #115 am: 21.08.09, 18:20 »
@ Lairis77
Zitat
*hust*
Wo hab ich geschrieben, dass das Zentralkommando involviert war? verwirrt
Außerdem wurde doch gesagt, dass die Führungsriege des Obsidianischen Ordens ausgelöscht worden ist.
Ich gehe außerdem davon aus, dass der Orden NICHT komplett ausgelöscht wurde, sondern lediglich seine Führungsmannschaft. Es wäre doch sehr unwahrscheinlich, dass der gesamte Orden im Gamma-Quadranten war. Also wird doch der größte Teil überlebt haben, aber ist jetzt führerlos und funktioniert aus dem schlichten Grund nicht mehr.


Ich meine gelesen zu haben, dass durch die Vernichtung der Flotte des Ordens auch das Zentralkommando schwer geschwächt wurde. Aber da kann ich auch etwas missverstanden haben. Sicher, war das nur ein teil des Ordens, der da mitgeflogen ist, aber ich meine mich zu erinnern, dass in DS9 davon gesprochen wurde, dass der ganze Orden ausgelöscht worden ist. Kann natürlich auch Auslegungssache sein.

Zitat
Einspruch Augenzwinkern. Karthal lag drei Monate im Koma. Als sie aufgewacht ist und Bev ihr die Geschichte erzählt hat, war Sisko bereits Captain.


Einspruch angenommen.
Dann ist das natürlich korrekt.

Zitat
Bist du sicher? In irgendeiner Folge (TNG oder DS9) wurde mal eine Allianz erwähnt, meine ich. Ich kann mich natürlich auch irren.


Ziemlich. Das kann auch ein Übersetzungsfehler sein. Wie gesagt, es handelt sich bei den Cardassianisch-Föderalen Beziehungen eher um einen Friedensvertrag mit Option auf gegenseitiger Kooperation bei Forschungsprojekten und was die DMZ angeht. Aber eine Allianz scheint es nicht zu sein, denn die beinhaltet zum Beispiel freien Durchflug der Schiffe beider Seiten durch das Territorium beider Seiten und das war meines Wissens nach nicht der Fall.

Zitat
Also, nach Episode 4 diese Frage noch zu stellen, ist ... sträflich Böse. Augenzwinkern
Corazon weiß alles, Corazon ist GOTT großes Grinsen.
außerdem: Wo wird sie in der 5. Episode erwähnt?


Stimmt eigentlich. Asche auf mein Haupt.
Corazon wird auf Seite 49 erwähnt und ich glaube auch auf den Seiten davor.

Zitat
OK ... Um welche Szene geht es jetzt?


Es geht um die Szene, als karthal aus ihrem Zimmer ausbricht und T\'Liza aus nächster Nähe betäubt. Das hätte böse ins Auge gehen können, kann aber auch durch die vulkanische Physiologie anders aussehen, da die Vulkanier ja robuster sind.

Zitat
OK, hast mich erwischt großes Grinsen. Soviel ich weiß, spielt zwar First Contact ein Jahr vor der 4. DS9-Staffel, allerdings waren die neuen Uniformen zu dem Zeitpunkt noch nicht flächendeckend eingeführt. Aber ich finde sie einfach hübscher Augenzwinkern.


Hast ja recht.
Sie sehen schon besser aus. Und ich denke, da kann man schonmal eine kleine Ausnahme machen. Ich hingegen achte immer peinlich genau darauf, dass zur richtigen Zeit, auch die richtige Uniform getragen wird. Aber da die Defender ja ein neues Schiff ist und die Uniformen schon bereit sind, ausgegeben zu werden, warum sollte man dann die Crew nicht gleich in die neue Uniform kleiden?

Zitat
Die TOS Movie Uniform. BTW: Ich suche immer noch die Stelle, wo Cori auf taucht ... hab null Erinnerung daran


Wie gesagt, Seite 49 und davor.

Zitat
Nein, eben nicht!
Zitat: \"Kindern unter 16 Jahren ist der Zutritt aufs Schiff verboten.\"
Wer Familie (also Ehepartner und Kinder ab 16) oder Haustiere an Bord bringen will, braucht eine Sondergenehmigung.


Stimmt, das mit der Sondergenehmigung habe ich mitbekommen, dennoch kann sich das eines Tages und ich hoffe darauf, als Boomerang erweisen und eine ziemlich fiese Situation hervorrufen.

Zitat
War er ja auch nicht (Wo hab ich das geschrieben? verwirrt )
Er hat lediglich eine Rede auf einem der Wandbildschirme gehalten. Das kann er doch auch als einfaches Mitglied des Detapa-Rates, oder nicht? Sonst dürften Fernsehauftritte o.ä. ein reines Privileg von Angela Merkel sein


Naja als Militärberater ist er ja sowas wie der Verteidigungsminister und hat natürlich ein Recht darauf, auch zu Fragen der Inneren Sicherheit Reden zu halten. Stimmt. Mein Fehler.

Zitat
Mag sein. Aber Tygins und van de Kamp sahen das in ihrer Situation halt etwas anders Augenzwinkern.


Wäre ja schlimm, wenn alle der selben Meinung wären.  ;)

Ach übrigens: Die Idee mit der Brücke auf einem tieferen Deck war richtig genial. :thumb:
Ebenso die Szene mit der Katze und dem besoffenen Tygins.  :D

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #116 am: 21.08.09, 18:58 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich meine gelesen zu haben, dass durch die Vernichtung der Flotte des Ordens auch das Zentralkommando schwer geschwächt wurde.


Naja, das Zentralkommando wurde insofern geschwächt, weil es keinen funktionierenden Geheimdienst mehr an seiner Seite hatten. Dadurch war überhaupt die Zivilistenrevolte möglich (laut DS9-Kanon).

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Sicher, war das nur ein teil des Ordens, der da mitgeflogen ist, aber ich meine mich zu erinnern, dass in DS9 davon gesprochen wurde, dass der ganze Orden ausgelöscht worden ist. Kann natürlich auch Auslegungssache sein.


Es ist natürlich meine künstlerische Freiheit, zu behaupten, die unteren Chargen des Ordens hätten überlebt und kochen zum Teil ihr eigenes Süppchen (BTW: Wundert mich, dass mir noch niemand diese krude Verschwörungsgeschichte mit dem unbekannten Kriegsschiff angekreidet hat :D).
Aber das tatsächlich der GANZE Orden durch die Mission im Gammaquadranten ausgelöscht wurde, ist mir einfach zu unlogisch.
Ich hab es immer so ausgelegt, dass der Orden handlungsunfähig war, nachdem seine Führung ausgelöscht worden ist, und deshalb entmachtet werden konnte.

Zitat

Ziemlich. Das kann auch ein Übersetzungsfehler sein. Wie gesagt, es handelt sich bei den Cardassianisch-Föderalen Beziehungen eher um einen Friedensvertrag mit Option auf gegenseitiger Kooperation bei Forschungsprojekten und was die DMZ angeht. Aber eine Allianz scheint es nicht zu sein, denn die beinhaltet zum Beispiel freien Durchflug der Schiffe beider Seiten durch das Territorium beider Seiten und das war meines Wissens nach nicht der Fall.


OK, stimmt. Obwohl ich mich zu erinnern glaube, dass im Zusammenhang mit der DMZ ab und zu das Wort Allianz gefallen ist. Kann aber sein, dass das nur in der deutschen Version vorkommt.

Zitat

Stimmt eigentlich. Asche auf mein Haupt.
Corazon wird auf Seite 49 erwähnt und ich glaube auch auf den Seiten davor.


Ich hab die Szene wiedergefunden, wo Inserra auftaucht: Bei der Gedankenverschmelzung von T\'Liza und Karthal. Insofern ist es nicht die reale Cori, sondern ein Abbild in T\'Lizas Geist. Die ganze Szene ist surreall und so nie in Wirklichkeit passiert.

Zitat

Es geht um die Szene, als karthal aus ihrem Zimmer ausbricht und T\'Liza aus nächster Nähe betäubt. Das hätte böse ins Auge gehen können, kann aber auch durch die vulkanische Physiologie anders aussehen, da die Vulkanier ja robuster sind.


Stimmt. Vulkanier sind robuster.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Phasertechnologie seit ST VI weiterentwickelt wurde, so dass es jetzt möglich ist, jemanden auch aus der Nähe zu betäuben.

Zitat
Aber da die Defender ja ein neues Schiff ist und die Uniformen schon bereit sind, ausgegeben zu werden, warum sollte man dann die Crew nicht gleich in die neue Uniform kleiden?


Stimmt, so kann man es erklären ;).

Zitat

Stimmt, das mit der Sondergenehmigung habe ich mitbekommen, dennoch kann sich das eines Tages und ich hoffe darauf, als Boomerang erweisen und eine ziemlich fiese Situation hervorrufen.


Arme Misty ;(.

Zitat

Wäre ja schlimm, wenn alle der selben Meinung wären.  ;)


Unter normalen Umständen hätten vielleicht auch Tygins und Marc  ihn für einen guten Chef gehalten. Aber dummer Weise war Stone derjenige, der sie dienstverpflichtet hat und deshalb sind sie jetzt ziemlich angefressen ;).

Zitat

Ach übrigens: Die Idee mit der Brücke auf einem tieferen Deck war richtig genial. :thumb:


Du meinst, die Tatsache,, dass die Brücke nicht auf Deck 1 liegt, sondern mittendrin? Bin ich auch stolz drauf. Irgendwie hab ich nie ganz eingesehen, dass die wichtigsten Bereiche immer direkt unter der Außenhülle liegen sollen ;).

Zitat

Ebenso die Szene mit der Katze und dem besoffenen Tygins.  :


Dann weiß ja das eine oder andere durchaus zu gefallen ... schöööön  :]
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.122
    • DeviantArt Account
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #117 am: 25.08.09, 11:27 »
@ Lairis77
Zitat
Naja, das Zentralkommando wurde insofern geschwächt, weil es keinen funktionierenden Geheimdienst mehr an seiner Seite hatten. Dadurch war überhaupt die Zivilistenrevolte möglich (laut DS9-Kanon).


Ja schon, aber ich habe es immer so empfunden, dass eine üble Konkurrenz zwischen diesen beiden Organisationen abläuft und der Orden mächtiger ist und das Militär behindert.

Zitat
Es ist natürlich meine künstlerische Freiheit, zu behaupten, die unteren Chargen des Ordens hätten überlebt und kochen zum Teil ihr eigenes Süppchen (BTW: Wundert mich, dass mir noch niemand diese krude Verschwörungsgeschichte mit dem unbekannten Kriegsschiff angekreidet hat großes Grinsen).
Aber das tatsächlich der GANZE Orden durch die Mission im Gammaquadranten ausgelöscht wurde, ist mir einfach zu unlogisch.
Ich hab es immer so ausgelegt, dass der Orden handlungsunfähig war, nachdem seine Führung ausgelöscht worden ist, und deshalb entmachtet werden konnte.


Ich denke, das mit dem gekaperten BoP hat dir deswegen keiner angekreidet, weil es plausibel ist. Mich hat es nicht zum stutzen gebracht.

Zitat
OK, stimmt. Obwohl ich mich zu erinnern glaube, dass im Zusammenhang mit der DMZ ab und zu das Wort Allianz gefallen ist. Kann aber sein, dass das nur in der deutschen Version vorkommt.


Entweder ist es ein Kontinuitätsfehler der Autoren gewesen oder in der synchro ein Fehler. Aber alliierte verhalten sich anders, als die Födis und die Cardis.

Zitat
Ich hab die Szene wiedergefunden, wo Inserra auftaucht: Bei der Gedankenverschmelzung von T\'Liza und Karthal. Insofern ist es nicht die reale Cori, sondern ein Abbild in T\'Lizas Geist. Die ganze Szene ist surreall und so nie in Wirklichkeit passiert.


Verstehe, da habe ich es wohl versäumt, eine Verbindung herzustellen. Ich muss auch gestehen, dass ich an dieser Stelle ziemlich verwirrt war, weil mir nicht mehr einfallen wollte, dass Inserra nun ein höheres Wesen ist.

Zitat
Stimmt. Vulkanier sind robuster.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Phasertechnologie seit ST VI weiterentwickelt wurde, so dass es jetzt möglich ist, jemanden auch aus der Nähe zu betäuben.


Beides gute Argumente, wie ich finde.

Zitat
Arme Misty


Genau, arme Misty.  ;(

Zitat
Unter normalen Umständen hätten vielleicht auch Tygins und Marc ihn für einen guten Chef gehalten. Aber dummer Weise war Stone derjenige, der sie dienstverpflichtet hat und deshalb sind sie jetzt ziemlich angefressen


Stimmt eigentlich.
Er hat ihnen ja quasi ganz schön was vor den Bug geschossen. Danke übrigens, dass du Stone verwendet hast.

Zitat
Du meinst, die Tatsache,, dass die Brücke nicht auf Deck 1 liegt, sondern mittendrin? Bin ich auch stolz drauf. Irgendwie hab ich nie ganz eingesehen, dass die wichtigsten Bereiche immer direkt unter der Außenhülle liegen sollen


Ja, das meine ich. Da kannst du auf jeden Fall stolz drauf sein. Das trauen sich nicht viele. Hoffentlich stellt dich jetzt niemand deswegen als Ketzerin an den Pranger.  ;)

Zitat
Dann weiß ja das eine oder andere durchaus zu gefallen ... schöööön


Auf jeden Fall ein überwiegender Großteil. :thumb:

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Selius

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.870
  • Der Weltraum ist unendlich
    • SeliusWelt " Interessantes aus meiner kleinen Welt "
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #118 am: 05.10.09, 05:04 »
Juhu nach gefühlten 3 Jahren habe ich endlich den 5 Teil geschafft. :]

Dieses Werk muss ich mal in drei Teilen fassen.:

Teil-1- Humor, Teil-2-...., Teil-3- Spannung und Action

Humor: Davon wünschte ich mir mehr, denn du hast es drauf und ich darf doch mal Zitieren.
 
Zitat
Als mir vor achtzehn Jahren ein Kellner im Restaurant erzählt hat, das Gulasch sei auf der Liste bedrohter Tierarten gesetzt worden, hab ich das nämlich geglaub.

Ich musste doch glatt das Schlafzimmer verlassen da mit ich meine Frau nicht durchs Lachen munter mache.
Bitte mehr davon.

....: Da fehlt mir kein passendes Wort ein und Langeweile ist zu übertrieben. Ich hatte mach mal das Gefühl das sich die Gesichte nicht einen Moment fortsetzt, wobei es sich um den mittleren Teil der Story handelte. Kann natürlich auch Ansichtssache sein.

Spannung und Action: Der Schluss war wieder der Hammer Action und Spannung, genau was ich mag. Nur muss ich mich erstmal mit deiner Tarnvorrichtung der Defender anfreunden. Desweiteren hast du es mit den offenen Stellen im Bezug zum Captain und Karthal geschafft die Neugierde auf den nächsten Teil zu wecken.

Ich freue mich schon.

Lairis77

  • Moderator
  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 9.024
    • Star Trek - Defender
Star Trek - Defender, Episode 5: "Ein neuer Anfang"
« Antwort #119 am: 05.10.09, 12:35 »
Zitat
Original von Selius
Juhu nach gefühlten 3 Jahren habe ich endlich den 5 Teil geschafft. :]


OMG ...  :rolleyes:.

Zitat
Original von Selius
Dieses Werk muss ich mal in drei Teilen fassen.:

Teil-1- Humor, Teil-2-...., Teil-3- Spannung und Action


Die letzten Kapitel sind mit Abstand die Actionrecihsten, da stimme ich dir zu. Aber der Humor ist IMO gar nicht soooo konzentriert in Teil 1, sondern eher verteilt auf den ganzen Band.

Zitat
Original von Selius
 
Zitat
Als mir vor achtzehn Jahren ein Kellner im Restaurant erzählt hat, das Gulasch sei auf der Liste bedrohter Tierarten gesetzt worden, hab ich das nämlich geglaub.

Ich musste doch glatt das Schlafzimmer verlassen da mit ich meine Frau nicht durchs Lachen munter mache.
Bitte mehr davon.


Da hab ich mich selbst bei Schreiben kringelig gelacht. Eine andere Lieblingstelle von mir: Karthal und der Schimmelpilz im Badezimmer :D.

Zitat
Original von Selius
....: Da fehlt mir kein passendes Wort ein und Langeweile ist zu übertrieben. Ich hatte mach mal das Gefühl das sich die Gesichte nicht einen Moment fortsetzt, wobei es sich um den mittleren Teil der Story handelte. Kann natürlich auch Ansichtssache sein.


Schockschwerenot ... hab ich tatsächlich über 10 Seiten nichts in die Luft gejagt ... niemanden erschossen ... noch nicht mal ENTführt und gefoltert?
Oh je ... hast recht: Diese dumpfen Pappnasen haben die Frechheit, sich über 3 enorm zähflüssige Kapitel nur zu UNTERHALTEN. Und zwar über so vernachlässigbare Nebensächlichkeiten wie ne illegale Tarnvorrichtung, die irgendwo im Schiff versteckt werden muss, ohne dass die Öffentlichkeit, die Romulaner und Karthal was mitkriegen. Oder nach welchen Maßstäben sich der Captain seine Führungsoffiziere aussucht. Oder warum ausgerechnet so ne dahergelaufene Buschbarbarella, die von hier bis Alpha Centauri schon fast jedem Admiral in die Suppe gespuckt hat, einen 80 Jahre alten Rosteimer fliegt und aus lauter Langeweile ihren XO vögelt, plötzlich das Kommando über das neueste und tollste Kriegsschiff der Flotte erhalten soll?
Also ehrlich, so was interessiert doch keinen räudigen Targ! :D
Die Schnecke hat nicht rumzugrübeln, ob sie überhaupt die Richtige für das Kommando über diesen Ultramegasuperpott ist - sie hat ihre Knarre zu nehmen und den Wechselnbälgern die Gelatine aus dem Hirn zu pusten, dabei sexy auszsehen, coole Sprüche abzulassen und vor allem sexy auszusehen! Dann klappt dat auch mit auch mit den Einschaltquoten in der relevanten Zielgruppe \"männlich, 14-49 Jahre\" ;).

Reißen Sie sich gefällist zusammen, Frau Wipperling, Sie schreiben hier nicht für den Suhrkamp-Verlag und auch nicht für \"Verliebt in Yolanda City\". :Ugly
Mit Verlaub gesagt, wir hätten mehr von Ihnen erwartet nach dem Überraschungserfolg \"Böses Erwachen\". Sie sind eine jämmerliche Enttäuschung, und das ist noch höflich ausgedrückt!    :popo
Deshalb verlangen wir jetzt nicht weniger als 10 Tote und 3 zerstörte Raumschiffe in Teil 6 - oder uns spingen die Werbekunden ab. :Sniper :Jack :Redshirt
Am besten, Sie bringen gleich Ihr Chanelkostümchen in die Pfandleihe und schauen mal, was Kik im Sonderangebot hat. Es könnte nämlich sein, dass Sie demnächst von Hartz IV leben dürfen.
:Frech  :Frech  :Frech

Zitat
Original von Selius
Spannung und Action: Der Schluss war wieder der Hammer Action und Spannung, genau was ich mag. Nur muss ich mich erstmal mit deiner Tarnvorrichtung der Defender anfreunden. Desweiteren hast du es mit den offenen Stellen im Bezug zum Captain und Karthal geschafft die Neugierde auf den nächsten Teil zu wecken.


Ahhh ... freut mich, dass es dir am Ende doch noch gefallen hat  :].
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


 

TinyPortal © 2005-2019